AAA
Abenteuer Leben. Studium. Beruf. © Sarah Staber & Stephanie Briegl / MEINPLAN.at
24.07.2019 | Bewerbung | Anna Fritz

5 Tipps, wie du mit einem kreativen Motivationsschreiben überzeugen kannst

Wie du die Bewerbung verfasst, dass sie von Recruitern gelesen wird: kreative Ideen.

Motiviert beginnst du dich auf coole Stellenanzeigen zu bewerben und schreibst deine ersten Motivationsschreiben. Natürlich willst du kein typisches Praktikum, wo du der Sklave deiner Kollegen wirst und den Kaffeeboten spielen musst.

 

Nach kurzer Zeit wirst du merken: Es ist verdammt schwierig, eine Praktikumsstelle zu bekommen. Heutzutage haben Unternehmen extrem hohe Ansprüche bei den Bewerbern.

 

Ebenfalls haben sie hohe Ansprüche bei der Auswahl ihrer neuen Praktikanten. Sie wollen, dass du schon ungefähr zehn verschiedene Jobs gehabt hast, noch dazu in deinem Studium glänzt, am besten schon im Ausland warst und drei Sprachen sprichst.

 

Doch wie wir alle wissen, ist das so gut wie unmöglich. Täglich erreichen Unternehmen viele hunderte Bewerbungen und Motivationsschreiben, die schnell selektiert werden müssen. Dabei zählt für sie nur eines: Welche Kandidaten stechen hervor?

 

Sei dir bewusst: Die Konkurrenz schläft nicht!

Es gibt immer ein paar Leute, die kleine Genies sind und schon viele Dinge in ihrem Leben erreicht haben. Ihr Lebenslauf strahlt vor Glanzleistungen.

 

Du denkst dir jetzt bestimmt: “Na toll, das heißt, meine Chancen sind gleich Null”. Die Motivationskurve nach der hundertsten Bewerbung auf eine Praktikumsstelle fängt langsam an zu sinken. Doch keine Panik! Nicht jeder kann in so jungen Jahren mit seinem Lebenslauf bereits strahlen. Es gibt andere Wege, um bei deiner Bewerbung hervorzustechen. Möchtest du wissen wie? Trommelwirbel bitte: mit einem kreativen Motivationsschreiben!

 

Ein kreatives Motivationsschreiben wird die Aufmerksamkeit der Recruiter bestimmt erregen. Nun stellt sich die Frage, wie man ein kreatives Motivationsschreiben gestaltet und wie weit man mit der Kreativität gehen kann.

 

Im Folgenden findest du Tipps für eine kreative Bewerbung.

 

Tipp 1: Ein herausstechender erster Satz

Floskeln im ersten Satz wie: “Mit großem Interesse habe ich ihr Stellenangebot gelesen und möchte mich daraufhin auf diese Stelle bewerben” wirken total langweilig.

 

Der Personaler wird höchstwahrscheinlich nicht daran interessiert sein, deine Bewerbung weiterzulesen. Er liest diesen Satz zirka hundert Mal pro Tag.

 

Besser ist, mit interessanten Fakten zu beginnen. Erwähne Fakten über das Unternehmen oder aufmerksamkeitserregende Fakten über dich selbst. Du kannst auch erwähnen, was du im Unternehmen zukünftig bewirken kannst.

 

 
Eine Möglichkeit der Umsetzung könnte sein: Instagram Junkie? Spaßmacher? Social Media Addict? Bingo! Begeisterungsfähig wie ich bin, fühlte ich mich sofort von Ihrem Stellenangebot im Bereich XY angezogen.
 
 

Tipp 2: Cliffhanger einbauen

Die Bewerbungseinleitung entscheidet, ob der Rest überhaupt gelesen wird. Ein Cliffhänger eignet sich perfekt dafür und kann die Aufmerksamkeit des Recruiters in wenigen Sekunden auf sich ziehen. Errege die Aufmerksamkeit des Personalers beispielsweise mit einer Frage wie: “Sie fragen sich, warum ich junges Gemüse in Ihrem Unternehmen mitwirken möchte?” oder “Wie funktioniert Social Media 2019? Ich werde Ihnen im Rahmen meines Praktikums bestimmt die Lösung bieten können.

 

 

Trau dich, selbstbewusst zu sein. Personaler suchen nach jungen selbstbewussten Leuten, die genau wissen, was sie draufhaben.

 

Tipp 3: Einprägsamer Slogan

Überlege dir einen persönlichen einprägsamen Slogan. Ein Slogan wie ihn ein Unternehmen hat – beispielsweise Nike: “Just do it!” Dadurch wird in wenigen Sekunden klar, wofür du stehst, was du kannst und wer du als Mensch bist. Inkludiere persönliche Attribute wie: “Abenteuerlust. Herausforderung. Eigeninitiative. Für diese drei Fakten stehe ich.”

 

Wie zuvor erwähnt zählt auch hierbei Selbstbewusstsein.

 

Tipp 4: Schreibe in die Bewerbung, was du nicht kannst

Hier zählt die Devise: Mut zu deinen Schwächen. Normalerweise lesen Recruiter, welche Stärken ein Bewerber hat. Klar, man möchte immer seine Schokoladenseite zeigen. Doch das entspricht nicht der Realität. Zur Abwechslung mal Schwächen im Motivationsschreiben zuzugeben, überrascht und verblüfft mit Ehrlichkeit.

 

Erwähne dabei jedoch Schwächen, die für die verlangten Kernkompetenzen nicht wichtig erscheinen. Untersuchungen zeigen, dass einige Bewerber unter Anwendung dieser Technik zum Interview eingeladen wurden. Deshalb präsentiere deine Schwächen stolz!

 

Tipp 5: Ungewöhnliches Medium

Manchmal eignet es sich besonders gut, ein ungewöhnliches Medium für dein Motivationsschreiben zu verwenden. Du kannst beispielsweise deine Bewerbung auf Flyer drucken lassen und an das Unternehmen senden.

 

Bleibe dabei kurz und prägnant, damit der Personaler in nur kurzer Zeit einen guten Überblick über deine Person und Motivation hat.

 

 

Bewerbungsvideos, eine eigene Bewerbungshomepage oder sogar ein Bewerbungssong weichen mit Sicherheit von der Norm ab und werden herausstechen. Damit gestaltest du etwas, das Personaler nicht erwarten würden und überraschst sie damit.

 

Motivationsschreiben an das Unternehmen anpassen

Abschließend ist es wichtig zu erwähnen, dass das Motivationsschreiben an das jeweilige Unternehmen angepasst werden muss. Nicht immer ist eine so außergewöhnliche Bewerbung angebracht. Handelt es sich um die Bewerbung bei seriösen und vertrauenswürdigen Unternehmen wie eine Bank oder Versicherung, sollte auch deine Bewerbung diese Werte ausstrahlen.

 

Wenn du dazu hilfreiche Tipps benötigst, hole dir die allgemeinen Tipps zum perfekten Motivationsschreiben.  Kreative Motivationsschreiben eignen sich für Bewerbungen in Agenturen, Startups, Medienhäusern oder Designfirmen. Bewirb dich bei einem spannenden Job unter Studentjob.at und probiere die Tipps des kreativen Motivationsschreibens gleich aus!

Anna Fritz

Team studentjob.at

Ähnliche Beiträge
Studenten aufgepasst! Der Omadienst sucht (junge) Verstärkung
Weiterlesen
Bewerbungsgespräch genießen – Gibt's das?
Weiterlesen
So beeindruckst du zukünftige Arbeitgeber mit deinem Lebenslauf
Weiterlesen
Das Online-Bewerbungsgespräch meistern
Weiterlesen
Zurück zur Übersicht
Blog kommentieren
Blog teilen

Was suchst du?

Studentenheimfinder
Finde dein Studentenheim mit dem MEINPLAN.at-Studentenheimfinder! Auf Knopfdruck erhältst du den Überblick über alle Studentenheime in Wien, St. Pölten, Wiener Neustadt und Innsbruck.
Zum Findertool
Lernzonenfinder
Im MEINPLAN.at-Lernzonenfinder findest du mehr als 900 Bibliotheken und Lernorte in ganz Österreich. Such nach deinem Studienort und finde Plätze in der Nähe, an denen du lernen kannst.
Zum Findertool