AAA
Abenteuer Leben. Studium. Beruf. © Sarah Staber & Stephanie Briegl / MEINPLAN.at

Miracle Morning – Die Morgenroutine, mit der du alle deine Ziele und Träume erreichst

In Miracle Morning – Die Stunde, die alles verändert verrät der Autor Hal Elrod wie du mit der Morgenroutine Miracle Morning, alle deine Ziele erreichst und alle deine Träume Wirklichkeit werden lässt – und das nur indem du morgens eine Stunde früher aufstehst. 

 

Rund 95% der Menschen geben sich mit weit weniger zufrieden, als sie im Leben eigentlich erreichen wollen. Hal Elrod

 

Wir schlagen öfter den einfachen Weg ein, der überallhin führt, nur nicht zum Erfolg. Der Autor sieht dafür mehrere Gründe. Einer davon ist die mangelnde persönliche Entwicklung und mangelnde Dringlichkeit. Wir nehmen uns vor, die Dinge irgendwann einmal zu machen. Dabei ist es wichtig sich bewusst zu sein, dass Erfolg sich parallel zu unseren Fähigkeiten, Überzeugungen, Gewohnheiten und Wissen entwickelt. Wenn wir also nicht sofort damit anfangen, an uns zu arbeiten, sind wir selbst daran schuld, ein mittelmäßiges Leben zu führen uns unser volles Potenzial nie ganz auszuschöpfen.

 

Die sechs Life S.A.V.E.R.S

Hal Elrods Buch über den Miracle Morning © Tanja Holzer / MEINPLAN.at
 

Hal Elrods Buch über den Miracle Morning © Tanja Holzer / MEINPLAN.at

 

Wahrscheinlich geht es dir genauso wie mir, dass dir einfach oft die Motivation fehlt und du öfter über die gewünschten Ergebnisse nachdenkst und schließlich doch nichts unternimmst, um sie zu erreichen. Um dem entgegenzuwirken gibt uns Hal Elrod Miracle Morning an die Hand. Dieser besteht aus den sogenannten sechs „Life S.A.V.E.R.S.“ Jeder der Buchstaben von SAVERS steht für Aktivitäten mit denen du dich gleich in der Früh physisch, intellektuell, emotional und spirituell weiterentwickelst und damit die beste Version deiner selbst willst. Und bist du einmal eine bessere Version deiner selbst, verbessert sich deine Lebenssituation fast schon automatisch.

 

1. Silence (Stille) – Zeit für Meditation oder ein Gebet

Der erste Schritt des Miracle Mornings ist die Stille. Man nimmt sich ein paar Minuten Zeit für ein Gebet oder eine Meditation. Zur Meditation gibt es schon zahlreiche Apps wie beispielsweise Headspace, mit denen man das Meditieren lernen kann. Dabei erlangt man die nötige Klarheit mit der man den Fokus auf seine Ziele gerichtet hält. Einige Studien zeigen sogar eine Verbindung zwischen regelmäßiger Meditation und verbesserten Werten beim Stoffwechsel, Blutdruck, bei der Gehirnaktivität und anderen Körperfunktionen – aber dazu in meinem baldigen Blog Meditieren: 1 Monat lang ein neues Hobby mehr.

 

2. Affirmation (Affirmationen) – Lerne, dein Gehirn zu programmieren

Affirmationene © Tanja Holzer / MEINPLAN.at
 

Affirmationene © Tanja Holzer / MEINPLAN.at.

 

 

Henry Ford sagte einmal „Ob du nun glaubst, du kannst etwas oder glaubst, du kannst es nicht – du hast beide Male recht.“ Als zweiten Schritt fokussiert man sich deshalb auf Affirmationen. Denn diese können entweder für oder gegen uns arbeiten. Mit Affirmationen können wir unsere Gedanken so formen, dass sich jeder beliebige Bereich unseres Lebens zum Positiven entwickelt und wir uns damit auf Selbstvertrauen und Erfolg programmieren. Wenn wir diese Affirmationen regelmäßig wiederholen, glaubt unser Unterbewusstsein allmählich das, was wir ihm sagen und unsere neuen Überzeugungen festigen sich in der Realität.

 

3. Visualize (Visualisieren) – Wo siehst du dich in x Jahren? 

Was willst du wirklich? Vergiss die Logik, alle Grenzen und Ziele, die einfach zu erreichen sind. Wenn du alles haben kannst, was du willst, alles tun und alles sein kannst, was wäre das? Was würdest du haben? Was würdest du tun? Wer oder was wärst du? Genau das stellst du dir bei der Visualisierung vor: Deine größten Ziele, Wünsche und Träume. Mache das mit allen fünf Sinnen, um die Vorstellung noch realer zu gestalten. Denn hierbei geht es darum, dich selbst zu sehen, wie du das erreichst, was du willst und es am eigenen Leib zu erfahren, wie es sich anfühlt, drangeblieben und am Ziel angekommen zu sein.

 

4. Exercise (Bewegung) – Keine Ausreden mehr

Gemeinsam mit dem 6-Minuten-Tagebuch © Tanja Holzer / MEINPLAN.at
 

Gemeinsam mit dem 6-Minuten-Tagebuch © Tanja Holzer / MEINPLAN.at

 

Du kennst das bestimmt auch: Du kommst am Nachmittag nach Hause, setzt dich aufs Sofa und suchst dir deine Lieblingsserie auf Netflix. Dabei fällt dir ein, dass du eigentlich noch Sport machen solltest. Entweder du bist zu müde oder du findest irgendeine andere Ausrede, warum du auf dem Sofa sitzen bleiben kannst. Dabei wissen wir alle, dass Sport die Lebensenergie steigert, die Gesundheit fördert, einem Selbstvertrauen schenkt und auch in einer Lernpause hilft, damit man danach wieder konzentrierter ist. Deswegen ist Bewegung auch ein wichtiger Teil von Miracle Morning. Wenn du gleich in der Früh Sport machst, wirst du erst so richtig wach, kannst klarer denken und dein Energieniveau hält den ganzen Tag an. Egal, ob du ins Fitnessstudio gehst oder eine kleine Yogaroutine durchführst.

 

5. Reading (Lesen) – Hole dir Rat von Bill Gates, Oprah und Co.  

Wie du am schnellen das erreichst, was du willst? Du nimmst dir erfolgreiche Menschen zum Vorbild. Über das ganze Buch hinweg erwähnt der Autor immer wieder erfolgreiche Menschen wie Oprah Winfrey oder Bill Gates, die eine Art Miracle Morning praktizieren. Die Sache ist, dass viele dieser erfolgreichen Menschen Bücher geschrieben haben, aus denen man viele Lektionen lernen kann. Dabei reichen im Rahmen von Miracle Morning schon zehn Seiten. Denn zehn Seiten pro Tag summiert sich auf 3650 Seiten pro Jahr oder 18 durchschnittlich 200 Seiten starke Ratgeber. Dabei ist es wichtig mit einem Textmarker wichtige Stellen zu markieren oder Dinge dazuzuschreiben, damit du essenzielle Stellen schneller wiederfindest.

 

6. Scribe (Schreiben) – Liebes Tagebuch…

Lesenachmittag © Tanja Holzer / MEINPLAN.at
 

Lesenachmittag  © Tanja Holzer / MEINPLAN.at

 

Die Routine schließt mit Schritt 6, dem Schreiben, ab. Durch das Schreiben kannst du Erkenntnisse, Erfolge und gelernte Lektionen dokumentieren. Doch der viel größere Nutzen des Schreibens ist das anschließende Lesen dieses Tagebuchs. Dabei kannst du dein persönliches Wachstum und deine individuellen Fortschritte genau beobachten. Diese Tagebuchführung muss nicht per Hand geschehen. Du kannst das digital machen oder eine App benutzen. Hal Elrod empfiehlt dafür das Winners Journal und das Five-Minute Journal, das ich analog als Das 6-Minuten-Tagebuch verwende.

Erschaffe deinen persönlichen Miracle Morning!

Die Reihenfolge bzw. die Dauer der einzelnen Aktivitäten kannst du dir nach Belieben aussuchen. Hal Elrod macht beispielsweise immer erst am Ende seiner Routine Sport, da er bei den anderen Aktivitäten nicht verschwitzt sein möchte. Auch ich habe den Sportteil an das Ende gesetzt. Sind dir andere Aspekte wichtig, um dich selbst weiterzuentwickeln? Dann baue auch das in deinen Miracle Morning ein! Du willst schon lange ein Instrument lernen oder ein Buch schreiben? Mache es direkt in der Früh während des Miracle Mornings.

Wie sieht dein Morgen aus? © Tanja Holzer / MEINPLAN.at
 

Wie sieht dein Morgen aus? © Tanja Holzer / MEINPLAN.at.

 
 

Hast du keine Ahnung, wie du deinen Morgen aufbauen sollst? Hier ein Beispiel:

  • Silence – Stille (5 Minuten)
  • Affirmations – Affirmationen (5 Minuten)
  • Visualization – Visualisierung (5 Minuten)
  • Exercise – Bewegung (20 Minuten)
  • Reading – Lesen (20 Minuten)
  • Scribing – Schreiben (5 Minuten)

Aller Anfang ist schwer

Auch Miracle Morning wird dir am Anfang nicht leichtfallen. Um uns eine neue Gewohnheit anzueignen, brauchen wir zwischen 21 Tagen und drei Monaten (kommt drauf an welchen Experten oder welche Expertin man zu Rate zieht). Das liegt daran, dass wir nicht darauf vorbereitet sind, mentale und emotionale Hürden zu nehmen, die jedoch leider unweigerlich dazugehören, um die beste Version unserer selbst zu werden. Deswegen teilt der Autor diese 30 Tage der Eingewöhnung in drei Phasen ein.

  • Phase 1, Tag 1 bis 10: Unerträglich
  • Phase 2, Tag 11 bis 20: Ungemütlich
  • Phase 3, Tag 21 bis 30: Unaufhaltsam

Viele Menschen denken, dass sich eine neue Angewohnheit immer so unerträglich anfühlen wird, wie an Tag 1. Doch an Tag 30 findet man schließlich Freude daran und wird sie nicht mehr missen wollen.

 

Bin ich jetzt ein früher Vogel?

Nein, ich bin noch kein früher Vogel – aber ich arbeite daran. Ich befinde mich mittlerweile in der 2. Woche von Miracle Morning und habe es damit schon fast von unerträglich zu ungemütlich geschafft. 😉 Vor allem das Meditieren macht mir mehr Spaß als gedacht (Ein Blogpost dazu folgt). Der Ärger des frühen Aufstehens verfliegt schnell, da ich mehr Energie und Motivation für den ganzen Tag habe.

Also probiere es auf jeden Fall aus und lies unbedingt das Buch von Hal Elrod, denn von diesen hier aufgeführten Tipps gibt es noch unzählige mehr. Und denke daran:

 

 
„Wo Sie heute stehen ist das Ergebnis dessen, wer Sie waren, doch wo Sie in Zukunft stehen werden, hängt einzig davon ab, wer Sie von diesem Augenblick an sein wollen.“
 

 

Hal Elrod - Miracle Monring © Tanja Holzer / MEINPLAN.atBuchtipp

Miracle Morning

Die Stunde, die alles verändert

Hal Elrod

Irisiana, 2019

€ 18,50- Online bestellen

ISBN Print 978-3-424-15311-8

 

Tanja Holzer

Ich schreibe, lese und zerbreche mir gerne über Dinge den Kopf. Oft tanze ich verrückt vor dem Spiegel oder spaziere mit Kopfhörern in den Ohren durch die Welt. Daneben studiere ich Medienmanagement und sitze im Zug zwischen Linz und St. Pölten.

Ähnliche Beiträge
Bloom where you are planted
Weiterlesen
Die Macht der kleinen Dinge - 24 Tage lang Unbekannte zum Lachen bringen
Weiterlesen
No excuse: auch du kannst Gemüse in der Wohnung anbauen
Weiterlesen
Zurück zur Übersicht
Blog kommentieren
Blog teilen

Was suchst du?

Studentenheimfinder
Finde dein Studentenheim mit dem MEINPLAN.at-Studentenheimfinder! Auf Knopfdruck erhältst du den Überblick über alle Studentenheime in Wien, St. Pölten, Wiener Neustadt und Innsbruck.
Zum Findertool
Lernzonenfinder
Im MEINPLAN.at-Lernzonenfinder findest du mehr als 900 Bibliotheken und Lernorte in ganz Österreich. Such nach deinem Studienort und finde Plätze in der Nähe, an denen du lernen kannst.
Zum Findertool