AAA
Abenteuer Leben. Studium. Beruf. © Sarah Staber & Stephanie Briegl / MEINPLAN.at

Wie du im Alltag an deinen Zielen arbeiten kannst

Suchst du nach einer effektiven Methode, wie auch du neben einem stressigen Alltag an deinen Zielen arbeiten kannst? Dann aufgepasst, diese Übung wird dein Leben verändern.

In einem Buch von Rachel Hollis namens „Girl, stop apologizing“ schreibt sie im Kapitel „Behavior 2: Choose one dream and go all in“ über diese Übung und wie sie dadurch in einem stressigen Alltag als Unternehmerin mit 4 Kindern auch ihre größten und unrealistischsten Träume wahr werden hat lassen. Als ich vor zwei Jahren darüber gelesen habe, habe ich sie sofort selbst ausprobiert und bin noch immer mega begeistert davon und kann sie wirklich nur jedem empfehlen. Ich arbeite fast täglich damit und habe sie auch bei der Abschlusspräsentation meiner Mentaltrainer-Ausbildung im Mai 2020 präsentiert.

 

Doch nun will ich dich nicht länger warten lassen, sondern mit der Übung starten.

 

10 Jahre/ 10 Träume/ 1 Ziel

 
„Die Zukunft gehört denen, die an die Schönheit ihrer Träume glauben.“ Eleanor Roosevelt
 
 

Bei dieser Übung geht es genau um deine individuellen „Was wäre, wenn…“ Vorstellungen. Einige Beispiele: Was wäre, wenn ich Psychologie studieren würde? Was wäre, wenn ich Veranstaltungen organisieren könnte, auf die sich alle freuen? Was wäre, wenn ich den Studienabschluss hätte?


Rachel Hollis ist davon überzeugt, dass man nur ein großes Ziel auf einmal verfolgen kann. Hat man sich für eines entschieden, soll man sich mit seiner gesamten Aufmerksamkeit darauf fokussieren. Wenn alles zur selben Zeit eine gleich hohe Priorität hat, ist in Wahrheit gar nichts wichtig.

 

 

„When the tide rises in the harbor, all the boats rise.”

- Rachel Hollis -

 
 

 Erreichst du eines deiner Ziele, verbessert sich dein gesamtes Leben. Bei dieser Technik geht es um das Definieren von einem Ziel, dessen Umsetzung die größte Wirkung auf dein Leben hat.


10 Jahre

Im ersten Schritt erträumst du dir dein bestes Leben, dass du in zehn Jahren haben wirst. Wie bist du? Welche Menschen sind in deinem Leben? Was ist dir wichtig? Welche Kleidung trägst du? Was arbeitest du? Stell es dir so genau und bildlich wie möglich vor und lass deinen Träumen freien Lauf. Dann schreibe deine Gedanken, ohne nachzudenken und zu bewerten auf.


10 Träume

Anschließend wandelst du deine zehn Jahre in zehn Träume um. Dabei kann es helfen, erst mal nur jeden erdenklichen Traum aufzuschreiben und erst dann die zehn wichtigsten herauszufiltern. Wähle jene aus, deren Wahrwerdung dich am ehesten deine Vision in zehn Jahren leben lässt. Träume so groß wie möglich und mach dir keine Gedanken, ob sie deinen Mitmenschen gefallen könnten oder nicht. Es sind DEINE Träume.


1 Ziel

Was ist nun das Ziel, das dich am schnellsten zu deinem erträumten Leben bringt? Sei so spezifisch wie möglich und überlege dir auch, wie du deinen Fortschritt messen kannst. Hierbei kannst du auch die SMART-Formel zur Zieldefinition anwenden, um deine großen, unrealistischen Träume in umsetzbare Ziele herunterzubrechen. Wichtig ist dabei, dass das Ziel Freude machen soll und keinen Druck. Dieses Ziel soll dir persönlich wichtig sein, nicht deiner Mama oder deinem Partner/ deiner Partnerin.

 

 
Verena Waldschütz/ Meinplan.at
 

© Verena Waldschütz/ MEINPLAN.at

 
 


„Ich will mich nach dem Studium selbstständig machen“ ist nicht spezifisch genug. Was willst du für ein Unternehmen gründen? In welcher Branche willst du tätig sein? Was ist dein USP? Wer ist deine Zielgruppe? Wie viel Umsatz willst du haben? Formuliere dein Ziel so spezifisch wie möglich.


Zahlen wie Kundenzahlen oder dein Umsatz helfen dir, den Fortschritt messbar zu machen. Manche setzen ihrem Ziel auch gerne einen Endzeitpunkt, doch es kann sehr deprimierend sein, wenn du es bis zu diesem Zeitpunkt dann noch nicht erreicht hast. Essenziell ist dranzubleiben und kontinuierlich etwas dafür zu tun. Dann wirst du es auch erreichen. Zu wissen, WARUM du dieses Ziel erreichen willst, kann dir dabei helfen. Warum ist es dir wichtig? Erinnere dich immer an dein WARUM, wenn du im nächsten Moment am liebsten alles hinschmeißen würdest oder ratlos bist, wie die nächsten Schritte aussehen.

 

Make it happen

Doch wie findest du nun die Zeit im Alltag, an deinem Ziel zu arbeiten? Studierst du vielleicht Vollzeit? Balancierst drei Jobs, um über die Runden zu kommen? Bist in einer Beziehung und unternimmst viel mit deinen Freunden? Wo soll man da bloß noch Zeit finden? Es ist viel leichter, seine Träume auf morgen zu verschieben.

 

Im Kapitel „Excuse 3: I don´t have time“ schreibt Rachel Hollis über eine effektive Methode dazu. Wir alle haben gleich viel Zeit zur Verfügung und nur wir können entscheiden, wie wir diese verbringen. Vielleicht bedeutet dies, nicht mehr jeden Abend drei Folgen deiner Lieblingsserie auf Netflix zu schauen, sondern in dieser Zeit an deinen Zielen zu arbeiten.

 

 
Eines der Dinge, die zwischen dir und deinem Traum stehen, ist deine Bereitschaft, Zeit dafür zu finden.
 
 

Wie finde ich Zeit?

Solltest du nun noch immer denken, „das geht nicht, mein Terminkalender ist wirklich komplett voll“, dann habe ich nun eine kleine Challenge für dich. Schreib dir doch mal jede einzelne Tätigkeit, die du machst, auf, egal wie unwichtig sie dir erscheint. Hast du dies gemacht, ist der nächste Schritt, fünf Stunden in der Woche zu finden, in denen du an deinem Ziel arbeitest. Das sind nur 5 Stunden von 168 Stunden – das ist möglich, oder?

 

Hast du diese 5 Stunden gefunden, trage sie dir in deinen Kalender ein und lass nichts dazwischenkommen.

 

Ich hoffe, dir gefällt diese Übung und sie verändert dein Leben genau so sehr, wie sie mein Leben vor zwei Jahren verändert hat.

Verena Waldschütz

Ich beschäftige mich neben meinem Studium viel mit Persönlichkeitsentwicklung, Minimalismus und Reisen. Meine Vision ist es, wieder mehr Positivität in das Leben anderer Menschen und in die Welt im Gesamten zu bringen. Ich will andere dabei unterstützen, ihre Ziele zu erreichen und sie dazu motivieren, wieder mehr zu träumen. Mittlerweile betreibe ich meinen eigenen Blog theshiningself.info sowie eine gleichnamige WhatsApp-Gruppe.

Ähnliche Beiträge
Meine Adventchallenge: Ausmisten und Sachen spenden
Weiterlesen
Drei Richtlinien, um Entscheidungen zu treffen
Weiterlesen
Andere sind hochbegabt - und was bin ich?
Weiterlesen
Eine Ernährungsumstellung meistern
Weiterlesen
Zurück zur Übersicht
Blog kommentieren
Blog teilen

Was suchst du?

Studentenheimfinder
Finde dein Studentenheim mit dem MEINPLAN.at-Studentenheimfinder! Auf Knopfdruck erhältst du den Überblick über alle Studentenheime in Wien, St. Pölten, Wiener Neustadt und Innsbruck.
Zum Findertool
Lernzonenfinder
Im MEINPLAN.at-Lernzonenfinder findest du mehr als 900 Bibliotheken und Lernorte in ganz Österreich. Such nach deinem Studienort und finde Plätze in der Nähe, an denen du lernen kannst.
Zum Findertool