Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet. Mehr dazu unter Datenschutz & Impressum. OK
AAA
Abenteuer Leben. Studium. Beruf. © Sarah Staber & Stephanie Briegl / MEINPLAN.at
Bezahlte Anzeige
21.11.2018 | Auslandsjahr | Melina Engeln

Von der Wiesn-Maß zu Kötbullar

Melina ist seit bald drei Monaten in Schweden und verbringt hier ihr Auslandsjahr mit Erasmus+. Was empfiehlt sie anderen für ihr Auslandssemester? Einblicke in ihr Tagebuch.

Im Erasmus+ Tagebuch gibt Melina Einblick in ihr Auslandsjahr, erzählt über die Auswahl des Landes, den schweren Abschied von daheim und ihre Begeisterung über ihren Aufenthalt in Schweden.

 

Warum nach Schweden?

2. August 2018, 13:09 Uhr
© Melina Engeln/Erasmus+
 

© Melina Engeln/Nationalagentur Erasmus+ Bildung

 

Ich heiße Melina, bin noch 20 Jahre alt und komme aus Rosenheim, was im schönen Bayern in der Nähe von München liegt. Seit 2016 studiere ich an der FH Kufstein, wo ich täglich hinpendle. Den Studiengang International Business fand ich von Anfang an interessant, obwohl ich nie wirklich wusste, was ich einmal machen möchte. Ich hab mich also für den Studiengang beworben und wurde auch direkt aufgenommen. Dass man an der FH Kufstein und insbesondere in diesem internationalen Studiengang zwei Semester ins Ausland muss, wurde mir natürlich erst später klar. Anfangs wollte ich das Studium dann gar nicht schaffen, aber als ich gemerkt hab, dass es doch irgendwie machbar ist, dachte ich mir: Augen zu und durch.

 

Die Entscheidung für ein Land fiel mir besonders schwer, ich wollte überall und auch nirgendwo hin. An der FH Kufstein ergibt sich aus den Noten der ersten beiden Semester ein Ranking, das entscheidet, an welcher Stelle man seinen Auslandsplatz aussuchen darf. Und jaaa wie ihr euch vorstellen könnt, wurde mir das auch erst ziemlich spät bewusst 😬

 

Schlussendlich war die Entscheidung für das Land, wenn ich ehrlich bin, eine Kurzschlussreaktion. Aber mir ist erst vor kurzem aufgefallen, wie verdammt schön Schweden und vor allem Stockholm ist!

 

Vorbereitung aufs Auslandssemester: Step by step

17. August 2018, 10:20 Uhr

Ich habe mir meine Kurse ausgesucht und versucht, sie in das Learning Agreement einzutragen, was anfangs gar nicht so leicht ist😂. Dies ging zum International Office der FH Kufstein, wo es mein Studiengangsleiter genehmigen musste. Danach musste ich dieses an die Gastuni schicken.

  • Learning Agreement: Check ✔️

Des Weiteren muss man den Antrag für den Erasmus-Zuschuss ausfüllen, was jedoch total einfach ist, weil auch dies über das International Office der FH läuft.

  • Erasmus-Antrag: Check ✔️

Nun habe ich darauf gewartet, bis meine Anmeldedaten für die schwedische Uni per E-Mail eintreffen und ich mich anmelden und mir mein Traumzimmer reservieren konnte.

  • Anmeldung an der Uni: Check ✔️

Danach musste ich mich online auf der Erasmus-Seite registrieren, was an sich einfach ist, wenn man die E-Mail wahrnimmt. In meinem Fall ist diese nämlich im Spam-Ordner gelandet. Ich hätte es verpeilt, wenn keine Erinnerungs-E-Mail gekommen wäre.

  • Online-Anmeldung für Erasmus: Check ✔️
 
Ich denke, das sind die ersten Schritte zum Erwachsenwerden, da Mama mir mit englischen Formularen und Homepages definitiv nicht mehr helfen kann 😅 Und ja, da merkt man, dass man während des Auslandsaufenthalts wirklich auf sich alleine gestellt ist.
 
 

Vorfreude und Organisationsstress

22. August 2018, 11 Uhr

Ich hab nun schon seit ca. zwei Wochen die feste Zusage für das Auslandsstudium in Schweden und somit rückt dieses Abenteuer näher. Vor ungefähr einer Woche kam dann auch die Zusage für das Studentenzimmer, das ich unbedingt wollte. Und ja, ich habe wirklich geschwitzt!

 

Für alle Verrückten unter euch, die auch vorhaben nach Schweden zu gehen: Bewerbt euch sobald – und ich meine wirklich sobald – die Anmeldemöglichkeit online besteht, für ein Zimmer in Björnkullaringen! Ich weiß zwar noch nicht persönlich, ob es dort so schön ist für Austauschstudenten, aber hab schon vieles darüber gehört. Zudem hatte ich Glück und habe ein Einzelzimmer ergattert, inklusive Kochecke und eigenem Bad. Björnkullaringen ist ein kleines Studentendorf, also findet man bestimmt eine ruhige und hilfsbereite Lerngemeinschaft vor.

 

Ich bin gerade mitten in den letzten Vorbereitungen und muss mir den Kopf darüber zerbrechen, welche Kreditkarte passt, welchen Handyvertrag ich für Schweden brauche, wie ich die erste Miete überweise und brauche auch wichtige Sachen wie eine schwedengerechte Winterjacke. Und ja, da merkt man erst einmal, wie unselbstständig man wirklich ist…

 

 
Auf geht's nach Stockholm © Melina Engeln/Erasmus+
 

Auf geht's nach Stockholm © Melina Engeln/Nationalagentur Erasmus+ Bildung

 
 

 

Schweden, hier bin ich!

8. September 2018, 23:49 Uhr

Um ehrlich zu sein bin ich nun schon seit drei Wochen hier in Stockholm und hatte keine freie Minute, um einen Beitrag zu schreiben. Um die Frage zu dem Studentenwohnheim zu beantworten: Ja! Es wär gut, sich hierfür zu bewerben! Ich habe seit dem ersten Moment in diesem Wohnheim täglich neue Leute kennen gelernt und mittlerweile haben sich schon Freundschaften entwickelt.

 

Mein Zimmer ist total schön und mit einem Ikea Besuch jetzt auch sehr gemütlich! Ich habe schon einiges gesehen hier, da ich ja nicht nur zum Studieren hier bin😋. Von Gamla Stan (Stockholms Altstadt) über verschiedene Inseln bis hin zu Insider Bars war alles dabei. Und ja, Stockholm ist teuer. Doch in der Nähe des Wohnheims befindet sich ein Lidl, bei dem man zu deutschen Preisen einkaufen kann.

 

 
 
Cheers to this beautiful city! © Melina Engeln/Erasmus
 

Cheers to this beautiful city © Melina Engeln/Nationalagentur Erasmus+ Bildung

 
 
 

 

 
 

Södertörns Högskola ist eine wunderschöne und moderne Hochschule mit einem wahnsinnig coolen Austauschprogramm! Bei einer Tacco Night haben wir uns alle ziemlich gut kennen gelernt. Auf der anderen Seite gibt es leider altes Lehrmaterial, beispielsweise Case Studys aus 2004. Aber mit dem sogenannten Tripple Loop Learning, bei dem man alles dreimal auf verschiedene Weise wiederholt, steht mir nun ein neues Lernkonzept bevor.

 

Naja und was heißt Erasmus jetzt für mich? Ich denke, es ist die Verbindung von verschiedensten Kulturen, Charakteren und Gesichtern an einem Ort und mit denselben Zielen (meistens bei berühmten Kitchen Partys natürlich🤔) Und nein, ich werde nicht gezwungen, alles schön zu reden, ich bin wirklich überwältigt und fühle mich jetzt schon mehr als wohl, auch wenn der Abschied von Deutschland schwer war.

 

Kurze Tage und schwedisches Wetter 🌓

30.10.2018 um 11:59

Ich bin nun schon seit knapp 2,5 Monaten hier in Stockholm und es fühlt sich an als wäre ich gestern erst angereist, jedoch habe ich schon viel zu viel erlebt. Nicht nur sämtliche Ausflüge lassen die Zeit förmlich fliegen, nein! Auch die Menschen, die ich hier täglich kennen lerne. Unser Studentendorf ist mittlerweile ein Zuhause und alle anderen dort meine Familie. Ich fühle mich .sehr wohl, auch wenn vom Tageslicht langsam nicht mehr viel übrig bleibt 😬. Das ist spürbar, wenn die Sonne um 8 Uhr morgens aufgeht und um halb 4 schon wieder untergeht.

 

 
Golden Hour in Schweden © Melina Engeln/Erasmus+
 

Golden Hour in Schweden © Melina Engeln/Nationalagentur Erasmus+ Bildung

 
 

 

Nicht nur die kurzen Tage sind eine neue Erfahrung für mich, auch vieles andere! Ich mache hier Dinge, die ich nie von mir erwartet hätte. Durch die wöchentlichen Präsentationen habe ich nun endlich meine Präsentationsangst verloren und performe sogar bei der Karaoke Night „Durch den Monsun“. Kaum zu glauben 👀. Auch spontanes Tanzen mitten in einem Restaurant macht mir nichts mehr aus, was aber auch an meinen italienischen Freunden liegen könnte 💃🏽 🇮🇹 

 

Jedenfalls merke ich einige Veränderungen, auch bei mir selbst! Ich bin sehr froh, hier zu sein und werde mich nun der nächsten Präsentation widmen. Ende November gehts zu den Huskys nach Lappland, worauf ich mich schon sehr freue! 🇫🇮

 

Bleib auf dem Laufenden mit Melinas Tagebuch

 

© Nationalagentur Erasmus+ BildungDas Programm Erasmus+

Erasmus+ ist das europäische Programm für Bildung, Jugend und Sport bis 2020.

 

Erasmus+ für Studierende und Graduierte

Das EU-Programm fördert den internationalen akademischen Austausch, z.B. werden Studienaufenthalte und Praktika im Ausland gefördert.

Erfahre mehr über die Erasmus+ Förderung

 

© Nationalagentur Erasmus+ BildungDas Erasmus+ Tagebuch

Im Erasmus+ Tagebuch berichten Erasmus+ Teilnehmer/innen - Jugendliche, Schüler/innen, Lehrlinge, Studierende, Lehrende und Mitarbeiter/innen im Bildungsbereich – über ihren Auslandsaufenthalt. Noch bis 20. November 2018 haben Teilnehmer/innen die Chance, einen Reisegutschein zu gewinnen.

Erfahre mehr über das Erasmus+ Tagebuch

© OeAD-GmbH/ReidingerOeAD-GmbH/Nationalagentur Erasmus+ Bildung

Die OeAD-GmbH ist die österreichische Agentur für internationale Mobilität und Kooperation in Bildung, Wissenschaft und Forschung. Die Nationalagentur Erasmus+ Bildung ist innerhalb der OeAD-GmbH für die Umsetzung des EU-Programms Erasmus+ im Bereich Bildung in Österreich verantwortlich.

Melina Engeln

Ich bin 21 Jahre alt und komme aus dem schönen Bayern. Seit 2016 studiere ich an der FH Kufstein, derzeit verbringe ich mein Auslandsjahr mit Erasmus+ in Schweden.

Ähnliche Beiträge
Mein Abenteuer Erasmus in Irland
Weiterlesen
Warum ich mich für Work and Travel entschieden habe
Weiterlesen
"Beim Frewilligendienst hab ich meine Grenzen überwunden"
Weiterlesen
„Ich wollte mich selbst herausfordern“
Weiterlesen
Zurück zur Übersicht
Blog kommentieren
Blog teilen
WhatsApp-Service
Erhalte aktuelle Blogs, Tipps und Events direkt aufs Smartphone!

1)Speichere unsere Nummer +43 664 107 37 10 als Kontakt.
2)Schreib uns "meinplan.at Start" per WhatsApp und du bist dabei!

Was suchst du?

Studentenheimfinder
Finde dein Studentenheim mit dem MEINPLAN.at-Studentenheimfinder! Auf Knopfdruck erhältst du den Überblick über alle Studentenheime in Wien, St. Pölten, Wiener Neustadt und Innsbruck.
Zum Findertool
Lernzonenfinder
Im MEINPLAN.at-Lernzonenfinder findest du mehr als 900 Bibliotheken und Lernorte in ganz Österreich. Such nach deinem Studienort und finde Plätze in der Nähe, an denen du lernen kannst.
Zum Findertool