Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet. Mehr dazu unter Datenschutz & Impressum. OK
AAA
Abenteuer Leben. Studium. Beruf. © Sarah Staber & Stephanie Briegl / MEINPLAN.at
24.05.2019 | Auslandsjahr | Jan Müllner

Warum ich mich für Work and Travel entschieden habe

Work and Travel bietet dir die Möglichkeit eine unvergessliche Erfahrung zu machen. Hier erfährst du, warum Jan sich für einen Lebensabschnitt im Ausland entschieden hat.

Du gehst in die Schule und die Matura rückt immer näher. Doch was folgt dann? All diese Jahre sollen dich auf die Matura vorbereiten, damit du anschließend studieren kannst. Doch was, wenn du noch nicht weißt, was du studieren möchtest? Oder noch gar nicht studieren willst?

 

So in etwa ging es mir vor mittlerweile rund drei Jahren. Ich informierte mich umfassend über viele verschiedenste Studienrichtungen, der Studienort war mir egal. Hauptsache, ich würde für das Studium brennen. Es wollte sich jedoch nichts finden lassen, bei dem mir der Knopf aufging, bei dem ich gesagt hätte: „Hey, das will ich studieren!“.

 

Die Zeit bleibt nicht stehen, und so tauchten auch langsam die neugierigen Verwandten und Freunde auf mit Fragen wie „Was machst du denn nach der Matura?“ oder „Was wirst du denn studieren?“.

 

Was ist, wenn man es absolut nicht weiß?

 

Ich wollte nicht einfach irgendetwas studieren

Eine Lösung wäre, einfach etwas zu studieren und zu sehen, wie es einem gefällt. Doch damit wollte ich mich nicht zufriedengeben. Was wäre, wenn ich das Jahr verschwenden würde?

Was wäre, wenn ich in einem Jahr nur um die Erfahrung, das falsche Studium gewählt zu haben, reicher werden würde?

Nicht mit mir.

 

 
Ich wollte was erleben. Und ich wollte eine Chance nützen, die ich so vielleicht nie wiederbekommen würde.
 
 

Ich wollte auch selbstständiger werden, mal nicht zu Hause in der Komfortzone leben, sondern mich um die einfachen Dinge kümmern müssen. Ich hatte mit 18 Jahren kaum Erfahrung im Kochen oder Wäschewaschen und abgesehen von ein paar Ferialpraktika habe ich auch noch nicht so richtig die Arbeitswelt kennengelernt.

 

Raus aus der Komfortzone und ab ins Ausland

Wir hatten im Englischunterricht mal über „Work and Travel“ und „Gap Years“ gelernt. Zum damaligen Zeitpunkt erschien mir das als unwichtig, vor allem auch da ich im Englischunterricht ungern gesprochen habe aufgrund meines fehlenden Selbstbewusstseins und da ich keine Fehler machen wollte. Doch das war genau die Lösung. Wie komme ich am besten aus meiner Komfortzone raus? Indem ich alle meine Unbequemlichkeiten auf einmal angreife und mich ins Ausland begebe.

 

Was ist Work and Travel?

Work and Travel ist im Grunde das, was es bedeutet: Arbeiten und Reisen. Man darf sich jedoch nicht vorstellen, dass man durch die Welt reist und dabei an verschiedenen Orten arbeitet. Es ist vielmehr die einmalige Chance, an einem Ort weit weg von zu Hause sein eigenständiges Leben zu führen. Natürlich kann man mit dem Geld, das man dort verdient auch verreisen, wenn es die Arbeitszeiten erlauben.

 

Ich habe mich damals für ein Leben in Bournemouth entschieden, da ich nach England wollte und da Bournemouth mich von den Möglichkeiten, die die Stadt und Region bot, am meisten überzeugt hat. Dem Charme der 200.000-Einwohner-Stadt an der Südküste Englands mit den meisten Sonnenstunden pro Jahr in England konnte ich nicht widerstehen. Und außerdem hatte man mit dem AFC Bournemouth auch noch einen Fußballklub in der Premier League, was für mich noch einmal extra motivierend war.

 

Reisen und Aufenthalte buchen

Den Entschluss dazu habe ich etwa im Februar 2016 gefasst. Mit der Entscheidung ist jedoch noch das Wenigste getan. Ich musste mich umfassend orientieren, wie man das am besten angeht. Gebucht habe ich sämtliche Reisen und Aufenthalte erst im Juni. Es ist also noch genügend Zeit für dich, wenn du jetzt auch auf den Geschmack gekommen bist und du noch diesen Herbst eine unvergessliche Erfahrung machen möchtest.

 

Es gibt viele verschiedene Wege, so einen Work and Travel-Aufenthalt zu gestalten. Welche Auswahlmöglichkeiten es gibt und worauf man vor dem Work and Travel achten muss, erfährst du im nächsten Blog dazu. Falls du aber Fragen hast, kannst du mich gerne kontaktieren.

Jan Müllner

Niederösterreicher mit Wahlwohnsitz Bournemouth. 20 Jahre alt und Bachelorstudent im Studiengang Medienmanagement an der FH St. Pölten. Begeistere mich für Fußball, Basketball, Videospiele und möchte meinen Mitmenschen in allen Lebenslagen weiterhelfen. So helfe ich hoffentlich auch dir.

Ähnliche Beiträge
Mein Freiwilligeneinsatz in Tansania: Erfahrungen fürs Leben
Weiterlesen
Freiwilligeneinsatz im Ausland: 5 Möglichkeiten
Weiterlesen
Urlaub und einfachstes Dorfleben in Indien: Familienbesuch beim Volontariat
Weiterlesen
Sei dabei! Volontariat bewegt
Weiterlesen
Zurück zur Übersicht
Blog kommentieren
Blog teilen
WhatsApp-Service
Erhalte aktuelle Blogs, Tipps und Events direkt aufs Smartphone!

1)Speichere unsere Nummer +43 664 107 37 10 als Kontakt.
2)Schreib uns "meinplan.at Start" per WhatsApp und du bist dabei!

Was suchst du?

Studentenheimfinder
Finde dein Studentenheim mit dem MEINPLAN.at-Studentenheimfinder! Auf Knopfdruck erhältst du den Überblick über alle Studentenheime in Wien, St. Pölten, Wiener Neustadt und Innsbruck.
Zum Findertool
Lernzonenfinder
Im MEINPLAN.at-Lernzonenfinder findest du mehr als 900 Bibliotheken und Lernorte in ganz Österreich. Such nach deinem Studienort und finde Plätze in der Nähe, an denen du lernen kannst.
Zum Findertool