AAA
Abenteuer Leben. Studium. Beruf. © Sarah Staber & Stephanie Briegl / MEINPLAN.at
12.08.2018 | Haushalt | Claudia Dießner

Abenteuer Wäsche waschen für Anfänger

Wenn du die Befürchtung hast, dir bei deinen ersten Wascherfahrungen deine Lieblingskleidung zu ruinieren, bist du hier richtig.

Ich musste zuhause herzlich wenig im Haushalt mithelfen und stand dann eines Tages skeptisch vor der WG-Waschmaschine. Wie bedient man dieses Ding? Und was, wenn sich mein Lieblingsteil verfärbt? Ich habe mich die ersten Wochen in der WG nicht getraut, meine Wäsche zu waschen und sie stattdessen nachhause gebracht. Das anfängliche Verständnis meines Mitbewohners stellte sich später als Veräppeln heraus ... und um dir diese Peinlichkeit zu ersparen, hier die ultimativen Wasch-Anfänger/innen-Tipps:

Wäsche waschen für Anfänger © MEINPLAN.at
 

Fürs Waschen die Kleidung nach Farben sortieren © Unsplash

 

 

#1 Wäsche nach Farbe sortieren

Vorm Waschgang muss die Kleidung nach Farben sortiert werden. Ich unterteile in schwarze und weiße Wäsche - alles andere zählt als bunt. Wenn du weiße Kleidung mit buntem Muster hast, kannst du sie auch mit der weißen Wäsche mitwaschen –  allerdings nur, wenn die Kleidung nicht neu ist und zum ersten Mal gewaschen wird!

 

Zur Sicherheit verwende ich auch bei jedem Waschgang einen speziellen Stofflappen, der Farbe aufnimmt und jedes Verfärben verhindert. Diesen bekommst du für ein paar Euro bei DM oder Bipa und er kann ca. 30 Mal mitgewaschen werden.

 

Wenn du nicht alleine wohnst, frage deine Mitmenschen, ob sie vielleicht auch ein Teil in „deiner“ Farbe haben.  Dann bekommt man die Waschtrommel anständig voll und Sympathiepunkte gibt es auch gleich mit dazu.

 

#2 Flecken vor dem Waschen einseifen

Gibt es Flecken, ist es hilfreich, die Stellen vorher extra mit Seife vorzubehandeln. Im Internet kursieren massenhaft Hausmittel und verschiedene Produkte zur Fleckentfernung. Die meisten Flecken entferne ich erfolgreich mit Hirschseife. Einfach das Seifenstück in die Hand nehmen, mit Wasser draufreiben und einen Tag lang in einem Kübel mit Wasser einwirken lassen.

 

Ein wichtiger Fact für Mädls: Bei Blutflecken kaltes Wasser verwenden!

 

#3 Waschsackerl für Feinwäsche

Für heikle Kleidung wie Pullis mit Pailletten, zarte Spitze oder BHs gibt es Waschsackerl, die wie Netze mit Reißverschluss aussehen. Ich habe sie in verschiedenen Größen in der Drogerie besorgt. Sie sind praktisch und verlängern die Lebensdauer so mancher Kleidungsstücke.

 

#4 Hosensäcke entleeren

Bevor du nun alles in die Waschmaschine manövrierst, kontrolliere nochmal alle Hosentaschen durch. Wenn du unabsichtlich ein Taschentuch mitwäschst, hast du womöglich auf der ganzen Wäsche weiße Fusseln. Und mit ein bisschen Glück findest du vielleicht auch noch etwas Geld darin oder etwas anderes, das du schon ewig suchst.

 

#5 Wie heiss waschen? Wie viel schleudern?

Jetzt kommen wir zu den Geräteeinstellungen.

 

Welche Temperatur soll man einstellen?

  • Unterwäsche, Socken, Bettwäsche, Leintücher, Handtücher, Sportsachen und Decken wasche ich mit 60 Grad.
  • Für alles andere nehme ich 30 oder 40 Grad.

Beim Waschgang kannst du einstellen, wie viele Umdrehungen es geben soll.

  • Schleuderst du auf höchster Stufe, ist die Kleidung zerknittert, dafür aber rasch trocken.
  • Schleuderst du wenig, bleibt mehr Feuchtigkeit im Gewand – dadurch gibt es dann am Ende weniger Falten, die Wäsche trocknet aber nicht so schnell.

#6 Wie viel Waschmittel brauche ich?

Ich verwende flüssiges Waschmittel und Weichspüler. Angeblich soll es gut für die Waschmaschine gut sein, wenn man ab und zu auch Pulver verwendet. Die Mengenangabe findest du auf der Verpackung. Du wirst mit der Zeit ein Gefühl für die Dosierung bekommen – ich mache es mittlerweile nur noch nach Bauchgefühl.

 

#7 Raus mit der Wäsche

Wenn der Waschgang fertig ist, lass die Kleidung nicht allzu lange in der Waschtrommel liegen! Schon nach wenigen Stunden entsteht ein unangenehmer Geruch und du kannst von vorne anfangen.

Das war‘s auch schon - eigentlich sind das gar nicht so viele Punkte. Wäsche waschen ist nicht schwer und wenn du mal angefangen hast, wirst du dich schnell zum Pro entwickeln ;).

Claudia Dießner

Ich bin gerne draußen, in der Natur und auf der ganzen Welt unterwegs. Am liebsten bin ich mit Freunden zusammen, aber manchmal mache ich mich auch alleine auf die Reise. Die meiste Zeit verbringe ich in Wien, wo ich als Grafikerin arbeite und in der tollsten WG von Welt lebe. Mein sehr zeitintensives Bachelorstudium in Grafikdesign habe ich nach einem einjährigen Vorbereitungsjahr absolviert.

Ähnliche Beiträge
3 Tipps für den Lebensmitteleinkauf
Weiterlesen
Zero Waste: Die ersten 5 Schritte zu einem plastikfreiem Bad
Weiterlesen
12 Dinge, die du mit Kokosöl machen kannst
Weiterlesen
Zurück zur Übersicht
Blog kommentieren
Blog teilen

Was suchst du?

Studentenheimfinder
Finde dein Studentenheim mit dem MEINPLAN.at-Studentenheimfinder! Auf Knopfdruck erhältst du den Überblick über alle Studentenheime in Wien, St. Pölten, Wiener Neustadt und Innsbruck.
Zum Findertool
Lernzonenfinder
Im MEINPLAN.at-Lernzonenfinder findest du mehr als 900 Bibliotheken und Lernorte in ganz Österreich. Such nach deinem Studienort und finde Plätze in der Nähe, an denen du lernen kannst.
Zum Findertool