AAA
Abenteuer Leben. Studium. Beruf. © Sarah Staber & Stephanie Briegl / MEINPLAN.at

5 Tipps für Sustainable Wildlife Travel

Wie kann man reisen, Tieren begegnen und das auch nachhaltig? Hier fünf Tipps von Doris und Matthias von Bugs & Bears. 

Doris & Matthias von Bugs&Bears
 

Doris und Matthias von Bugs & Bears © iamgood 19

 

Auf ihrer Reise nach Sri Lanka begegneten Doris und Matthias einem Elefanten und schossen mit ihm ein Selfie. Ziemlich bald stellte sich heraus, dass er seit einiger Zeit ein gebrochenes Bein hatte und von den Einwohnern nicht gepflegt wird, „weil er sich so einfacher mit Menschen fotografieren ließ“. Doris und Matthias fühlten sich dabei nicht wohl und beschlossen, nachhaltiger zu reisen.

 

Beide sind mittlerweile Inhaber von Bugs & Bears und teilen unter anderem auf Youtube ihre Lektionen zum nachhaltigem Reisen mit. Ich habe ihre 5 Tipps bei ihrem letzten Vortrag von I AM Good.CC zusammengefasst:

1. Besuche Tiere ausschließlich  in Naturschutzgebieten

 

Besuche Tiere in Naturschutzgebieten, wie zum Beispiel das Sepilok Orangutang Rehab Center in Malaysien. Das Ziel von Naturschutzgebieten ist es, die Tiere zu schützen, sie zu versorgen und sie dann wieder in die freie Wildbahn zu entlassen.



View this post on Instagram

It’s definitely a memorable moment, when an orangutan is getting closer, swinging with it’s seemingly too long arms out of the jungle and you finally get to look into this face. Orangutan is Malay and translated literally it means „Man of the Forest“. Very appropriate, since about 96.4% of our DNA is identical to the red-haired apes 🐵😀 . . . . . #orangutan #manoftheforest #monkey #ape #savetheorangutan #rehabilitation #wildlifetravel #wildlifelovers #wildlifephotographer #wildlifeenthusiasts #wildlifeencounters #explore_wildlife #wildphotography #wildlife_seekers #wildlifeaddicts #wildlifeconservation #endangeredspecies #protecttherainforest #borneo #sabah #sabahtravel #sepilok #malaysia #travelborneo #exploreborneo #borneotravel #borneohighlights #sony #sonyalpha #sonya7riii

A post shared by Wildlife Travel Doris & Matt (@bugsandbears) on

2. Die „If you can ride, hug, swim, or take a selfie, better don’t go!“- Regel bei Tieren

 

Sollte man dir anbieten, auf dem Tier zu reiten, es zu umarmen, mit ihm zu schwimmen oder mit ihm ein Selfie zu machen, dann nimm das Angebot nicht an. Diese Tiere werden wahrscheinlich gewaltsam dazu gezwungen, solche Dinge für Touristen zu machen.

 

3. Einwohnerinnen und Einwohner Kennenlernen, die sich mit Tierschutz Befassen

 

Auf den Philippinen lernten Doris und Matthias einen Herrn namens Calito kennen. Er erzählte, dass er anfangs Koboldäffchen gefangen hielt und versuchte, mit dem Streichelzootourismus Geld zu verdienen. Doch dann realisierte er, dass es für ihn nachhaltiger war, zu schauen, dass die Koboldäffchen in der Wildnis leben. Seitdem arbeitet er in einem Naturschutzgebiet Corella in Bohol, das mittlerweile das sicherste Zuhause für Koboldäffchen ist.



View this post on Instagram

The most sustainable (or at least acceptable) place in the Philippines for a close encounter with the tarsiers is the Philippine Tarsier Sanctuary* in Corella, Bohol 🐵. . We got to know Mr. Carlito, the founder and heart of the sanctuary, who’s investing all his time and money to enlarge the protected area for the little primates, spread awareness around them and is even able to breed them. In the sanctuary a „guide“ leads you through a little forest, pointing out where the tiny fellas sleep 😴🤫. Please be aware, that tarsiers are very sensitive animals, so keep a proper distance and don’t disturb them. We saw many tourists almost touching the primates with their phones, and unfortunately the guides didn’t interfere. Let us create memories that are enjoyable for us as travelers and the animals 🙏. . * Please don’t confuse it with Tarsier Conservation Area in Loboc, where according to our research the tarsiers are caged during the night, what usually leads to their early death and regular replacement. . . . . . #bugsandbears #worldtrip #philippines #tourismphilippines #bohol #travelphilippines #trackingtraces #wildlife #wildlifephotography #getclose #closeup #thetarsierman #tarsiersanctuary #tarsier #nopets #nowildpets #donttouch #philippineswildlife #southeastasia #cuteanimals #creatememories #protectwildlife #sony #sonyalpha #sonya7riii #igersaustria #igersvienna #travelinspiration #exploremore #exploreandcapture

A post shared by Wildlife Travel Doris & Matt (@bugsandbears) on

4. Mach dich schlau über den Tierschutz Weltweit Und dann Ab in die Wildnis

 

Eines der schönsten Taucherlebnisse hatten Doris und Matthias an der Küste von Malapascua in Cebu, wo sie Fuchshaien begegneten. Zuvor vom Aussterben bedroht, können diese mittlerweile beruhigt leben, seitdem dort der Fischfang verboten wurde, denn dieses Verbot sicherte ihre Nahrung und somit auch ihre Existenz!

 

Auch in Südafrika machten sie eine einmalige Erfahrung bei einer Safari im Kruger National Park. Überall, wo man sich auf Regierungsebene für den Tierschutz einsetzt, lohnt es sich hinzureisen. :) 



View this post on Instagram

What a moment 🙌 . On our fourth dive at Monad Shoal near Malapascua island, we finally had a close encounter with this beauty, circling above the reef right next to us 😀. Thresher sharks are very shy and sensitive, so it’s important to keep some distance, but this one was curious and seemed to check us out. Their eyes are unusually big, since they hunt in depths of more than 200m, where it’s pretty dark. They give them a cute face, don’t they 😉? . . . #bugsandbears #🦈 #worldtrip #scubadiving #scubatravel #scubacouples #underwater #marinelife #sharks #threshersharks #fuchshai #savesharks #friendsnotfood #wildlife #wildlifephotography #underwaterphotography #trackingtraces #philippines #scubadivingphilippines #malapascua #igersvienna #igersaustria #diving #discoverearth #exploremore #discoverglobe #traveltheworld #letsgoeverywhere #tourismphilippines

A post shared by Wildlife Travel Doris & Matt (@bugsandbears) on

5. Bleib' einfach Tarzan

 

Tauche ein, bleib einfach cool und „low profile“. „Ich bin in dieser wunderschönen Natur. Ich begegne diesen wundervollen Tieren". Genieße einfach den Augenblick.



View this post on Instagram

We’ve been traveling together for 10 years now, exploring countries in Europe, the Middle East, Southeast Asia, Africa, North, Central and South America 🌎. . How do we choose a destination? Most of the time there’s some kind of animal, that we’d love to see in its natural habitat. That were sloths in Costa Rica, giant tortoises and hammerhead sharks in Galapagos, reindeer in Finland, elephants and humpback whales in Sri Lanka, the Big Five in South Africa, whale sharks and dugongs in Mozambique, Komodo dragons in Indonesia, tarsiers in the Philippines, … First we do our research: When is the best time, where’s the most natural, sustainable place, what else is there to do/explore? And then we book a flight ticket ✈️🎫. How do you choose your travel destinations? . . . . . @outdooris @matthiasjungwirth #worldtrip #wildlife #photography #trackingtraces #travelinspiration #traveldestinations #chooseadestination #travelforwildlife #traveltoexplore #philippines #bohol #igersaustria #creativetravelcouples #travelcouple #coupletravel #discoverearth #backpacking #exploremore #travelgram #discoverglobe #traveltheworld #letsgoeverywhere #explore #tourismphilippines #instatravel #travelstoriesworld #exploreandcapture #sony #sonyalpha #sonya7riii

A post shared by Wildlife Travel Doris & Matt (@bugsandbears) on

Nachhaltiges Reisen ist also kein Ding der Unmöglichkeit. Gib auf Google „wildlife“ und deine nächste Reisedestination ein, und du erhältst Informationen über die Tiere, denen du bei deiner nächsten Reise in der Wildnis begegnen könntest.

 

Was sind Deine nächsten Urlaubspläne in der Wildnis? Hinterlasse einen Kommentar. :)

Maureen Evangelista

Ich bin Absolventin der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft und mache gerade das Propädeutikum für Psychotherapie. Als ehrenamtliche Jugendarbeiterin coache ich seit Jahren Jugendliche und junge Erwachsene auf dem Weg ihres Glaubens. Ich habe ein großes Herz für meine philippinische Großfamilie und liebe 90er-RnB und Hip-Hop-Musik.

Ähnliche Beiträge
Buchflohmarkt in Floridsdorf: Kaufen und spenden
Weiterlesen
Zero Waste: Waschen und putzen ohne Müll zu produzieren
Weiterlesen
Meine 30-Tage-plastikfrei-Challenge
Weiterlesen
38cm Haare schneiden und den Zopf spenden - Carolin erzählt
Weiterlesen
Zurück zur Übersicht
Blog kommentieren
Blog teilen

Was suchst du?

Studentenheimfinder
Finde dein Studentenheim mit dem MEINPLAN.at-Studentenheimfinder! Auf Knopfdruck erhältst du den Überblick über alle Studentenheime in Wien, St. Pölten, Wiener Neustadt und Innsbruck.
Zum Findertool
Lernzonenfinder
Im MEINPLAN.at-Lernzonenfinder findest du mehr als 900 Bibliotheken und Lernorte in ganz Österreich. Such nach deinem Studienort und finde Plätze in der Nähe, an denen du lernen kannst.
Zum Findertool