AAA
Abenteuer Leben. Studium. Beruf. © Sarah Staber & Stephanie Briegl / MEINPLAN.at

DIY-Osterdeko aus Papier: einfach und nachhaltig!

Hast du Lust, mal für einige Stunden dem Corona-Chaos zu mindestens gedanklich zu entkommen? Dann habe ich hier einige Bastelideen für deine ganz persönliche Oster-Deko! Solche DIY-Projekte entspannen, lenken ab und machen einfach Freude!

Für drei von vier Ideen brauchst du eigentlich nur eine Schere, Papier und einen Kleber. Damit das Ganze Vorhaben auch wirklich nachhaltig bleibt, kannst du dafür alte Papierreste aufbrauchen. Verwende zum Beispiel Zeitungen, alte Kartone oder Bücher, Schnittreste von letzten Bastel-Projekten, alte Notenblätter oder Uni-Skripten.

 

Gefaltete Ostereier

Das Prinzip ist ganz einfach:

  • Mach dir zunächst eine Vorlage und zeichne das Ei einige Male auf ein gewünschtes Papier / auf einen Karton. Die Papiere sollten die selbe Dicke haben, die Farbe kann variieren. Desto mehr Eier du zur Verfügung hast, desto gefächerter und schöner wird das Ei.
  • Schneide sie dann aus und falte sie in der Mitte. Klebe eine gefaltete Seite mit der gefalteten Seite eines anderen Eis zusammen.
  • Wiederhole das immer wieder, bist du auch das letzte Ei mit der ersten Seite wieder zusammen kleben kannst.
  • Du kannst beim letzten Mal einen doppelten Faden oder ein Stück Wolle mit einkleben, so kannst du es nachher aufhängen.

Die Methode funktioniert natürlich mit alle anderen Formen genauso. Wenn du dir die Methode zuerst lieber einmal anschauen möchtest, kannst du das hier:

 

Zur Anleitung

Immer frische Blumen

Abgesehen von Schere, Papier und Kleber brauchst du für diese Bastelidee noch kleine Äste / Grillspieße oder Ähnliches, um der Blume auch einen Stängel zu basteln. Das Prinzip bleibt hier eigentlich, dasselbe wie schon bei den gefalteten Ostereiern oben:

  • Zeichne dir zuerst eine Vorlage für deine Blume und schneide sie aus. Zeichne die Vorlage dann pro Blume viermal auf einen gewünschten Karton / Papier. Es können auch vier unterschiedliche Farben sein, dann wird es eine bunte Blume.
  • Schneide die vier Blumen aus und falte sie in der Mitte. Klebe sie dann wieder Seite an Seite zusammen.
  • Bevor die letzten beiden zusammen klebst, gib ein dünnes Ästchen oder Ähnliches hinein und klebe es mit zusammen.

 

Deko für die Wohnungstür

Auch hier steckt wieder nichts Schwieriges dahinter:

  • Zeichne dir einige Ostereier mit Vorlage und in derselben Größe auf Papier, dickeres eignet sich hier besser. Falls du nur dünnes Papier hast, nimm es doppelt oder klebe es auf Verpackungskarton oder Ähnliches.
  • Lege dir die Eier dann zurecht in einen Kreis und überlege dir welches drüber und welche drunter sein sollen.
  • Klebe sie dann auf der Seite nach einander zusammen.
  • Wenn du deinen Kranz fertig hast kannst du in noch mit einer Schleife oder anderen Materialien verzieren. Die Halterung zum Aufhängen habe ich einfach mit Klebestreifen befestigt.
  • Du kannst den Oster-Kranz an einer Tür oder auch am Fenster befestigen. Du kannst auch einen Kranz aus Blumen oder Osterhasen machen, die Form ist wieder austauschbar.

 

Schwebende Deko

Die letzte Idee ist etwas aufwändiger, als die bisherigen. Du brauchst dafür neben Schere und Papier noch:

  • Leim
  • Pinsel und Becher
  • Karton (Schuhkarton, Verpackungskarton)
  • Stecknadeln
  • Spagat-Schnur / Jute-Garn / oder dickeren Faden
  • evtl. Ritzmesser (+ Unterlage)

So gehts: 

  • Mache dir zuerst wieder eine Vorlage deiner gewünschten Figur.
  • Schneide diese aus und zeichne sie auf dein Papier. Schneide dieses nur grob aus.
  • Klebe das Papier mit etwas wasserverdünnten Leim auf einen dickeren Karton.
  • Zeichne dann die Figur mit Garn nach, mit Hilfe von Stecknadeln kannst du ihn befestigen. Pinsle dann wiederum mit den Leim über die Figur, verstreiche die Masse gut und konzentriere dich hauptsächlich auf die Konturen – das Garn soll sich nachher verhärten und ohne Nadeln halten.
  • Lasse deine Figur trocknen, das kann etwas dauern. Wenn du nach 30-45 Min. merkst, dass der Garn noch nicht gut hält, pinsle noch einmal darüber und lasse es trocknen.
  • Danach kannst du die Stecknadeln entfernen und die Figur ausschneiden, mit einen Ritzmesser ist das Vorhaben leichter.
  • Mit einem kleinen Loch und Faden, oder mit einem Stück Draht (den du auf der Hinterseite einfach mit Klebestreifen befestigst), kannst du deine Figuren zum Schweben bringen. Und schon ist Ostern – in der ganzen Wohnung! 

 

Christa Plank

Ich bin in Innsbruck und Südtirol zuhause, singe gerne laut und überall, mag am liebsten glutenfreie Pizza mit Rucola, reagiere allergisch auf Engstirnigkeit und Ungerechtigkeit und würde gerne mal am Meer leben.

Ähnliche Beiträge
DIY-Ideen für Ordnung am Schreibtisch
Weiterlesen
Ein Plädoyer für die Nächstenliebe
Weiterlesen
Wege, um sich mit anderen verbunden zu fühlen
Weiterlesen
Online-Eventtipps: Programm für zu Hause
Weiterlesen
Zurück zur Übersicht
Blog kommentieren
Blog teilen