AAA
Abenteuer Leben. Studium. Beruf. © Sarah Staber & Stephanie Briegl / MEINPLAN.at
22.11.2018 | Studienwahl | Iris Ehgartner

Es gibt zwei Gründe, Lehrer zu werden

Wenn du Lehrer bist oder Lehramt studierst, hast du dir sicher schon allerhand negative Kommentare darüber anhören müssen. Warum du diese ignorieren solltest und dich trotzdem in das Abenteuer Lehrberuf wagen solltest, erfährst du in diesem Blog.

Lehrer sind faul. Wissen nichts, glauben aber, sie könnten alles. Wollen immer Recht haben. Wollen nur einen krisensicheren Job haben. Hatten keine bessere Idee, was sie studieren sollen. Machen das nur, weil ihre Eltern schon Lehrer sind –  und, und, und. Diese und andere Dinge bekomme ich zu hören, wenn ich Leuten erzähle, dass ich Lehramt studiere. Und wenn genug über die Lehrerinnen und Lehrer hergezogen wurde, bekommt man auch noch Horrorgeschichten über „die Jugend von heute“ und die angeblich furchtbaren Eltern zu hören.

 

Wenig Wertschätzung

Ja, es gibt Probleme in unserem Bildungssystem und ja, es gibt auch schlechte Lehrer – das weiß wohl jeder aus seiner eigenen Schulzeit. Aber in jeder Firma und in jedem Berufsfeld gibt es schwarze Schafe. Deshalb den Lehrberuf als Ganzes schlecht zu machen, ist nicht fair. 

 

Dabei war der Lehrerberuf früher sehr angesehen. Heute hingegen schimpfen sogar Politikerinnen und Politiker öffentlich über die österreichischen Lehrkräfte.



View this post on Instagram

Hi insta friends! I wanted to take a refresher of my insta and reintroduce myself! I’m hoping to be a part of the teaching insta to explore new ideas and meet amazing teachers! .👩🏻‍🏫I finish my student teaching tomorrow officially but I’ve been hired on as a 4th grade teacher, which I’ve already been teaching for 2 weeks! .🌲I’m originally from Seattle, WA and hope to move back there someday, but until then, I’m living Las Vegas life! .🦀I absolutely love seafood, especially crab, lobster and scallops .🙇🏽‍♀️I try to be organized but really, I’m just trying to figure my style out, but I love stationary! 🐈I love animals and Harry Potter, I’ve already incorporated Harry Potter into my classroom! .🌺I used to be a dental assistant for kids so I’ve worked with kids for some time! .🤶🏼I love snow so much and most people don’t know it but Las Vegas gets snow! You just need to go to the right place! :) . . . . . Please leave me a comment and introduce yourself! I would love to get to know everyone! Also, this is a picture of the fourth grade team!! . . . . #unlvgraduation #graduation #education #teacher #teachersofinstagram #teacherlife #teacherlife🍎 #teachersfollowteachers #teachershare #teacherblogger #teacherfriends #iteachfourth #fourthgradeteacher #fourthgraderocks #fourthgradetribe #imfinallyateacher #imateacher #truelifeimateacher #teacherstatus #unlv

A post shared by @ learningin4thwith.ve on

Lehrer werden &Copy; Unsplash
 

© Unsplash

 

Plädoyer für den Lehrberuf

Trotzdem habe ich mich daran gewagt, Lehramt zu studieren und kann jetzt nach einigen Praktika und den jahrelangen Erzählungen meiner Lehrerinnenmutter sagen: Es gibt auf jeden Fall zwei gute Gründe, Lehrer zu werden – und sie heißen nicht Juli und August.

 

#1 Es gibt wohl kaum einen wichtigeren Beruf

Nichts ist wichtiger als Bildung und Wissen! Als Lehrkraft hilfst du, genau das an die nächste Generation weiterzugeben. Auch wenn du vielleicht das Gefühl hast, du hättest die Hälfte deiner Schulzeit mit deinem Sitznachbarn verplaudert und nie die Hausaufgaben gemacht: Du hast wirklich, wirklich viel in der Schule gelernt. Das verspreche ich dir. Natürlich kann man sich nicht alles merken und natürlich hat man bei manchen Themen nicht so viel mitbekommen wie bei anderen, denn manches interessiert einen nicht.

 

Aber alles in allem hat jeder Mensch wahnsinnig viel in seiner Schulzeit gelernt, und zwar nicht nur über den Schulstoff, sondern auch darüber, wie das Zusammenleben von vielen verschiedenen Menschen gelingt, welche Konventionen wir in unserer Gesellschaft haben und wie man Schwierigkeiten überwindet.

 

 
Schule bereitet tatsächlich auf das Erwachsenenleben vor und als Lehrer kannst du einen Einfluss auf unser aller Zukunft nehmen, indem du positive Werte vermittelst. 
 
 

#2 Es gibt wohl kaum einen schöneren Beruf

Sicher, es gibt anstrengende Tage oder auch Kollegen, mit denen man sich nicht so gut verstehst. Doch die Freude, die es bereitet, mit den Schülern zusammenzuarbeiten, überwiegt. Als Lehrer kannst du junge Menschen durch einen sehr wichtigen Lebensabschnitt hindurch begleiten und beobachten, wie sie Probleme überwinden und sich entwickeln. Du kannst ihre Stärken und Schwächen mitbekommen sowie ihre Erfolgserlebnisse oder auch Rückschläge. Kein Tag ist wie der andere, egal wie viel du vorbereitest und planst, es kann immer anders kommen und du musst improvisieren. Außerdem kannst du einen großen Teil deines Arbeitslebens damit verbringen über Dinge zu reden, die dich interessieren und deine Leidenschaft für ein Fach an deine Schüler weitergeben!

 

Beweise den Kritikern das Gegenteil

via GIPHY

 

Lass dich bitte nicht entmutigen! Ignoriere die Menschen, die dir den Lehrerberuf schlecht machen möchten oder ihn nicht wertschätzen. Wenn es wirklich dein Wunsch ist zu unterrichten, darfst du dir diesen Beruf nicht vermiesen lassen. Werde Lehrerin und belehre alle Kritiker eines Besseren. Das können wir Lehrer ja schließlich am besten!

 

Iris Ehgartner

Ich komme aus Wien und studiere hier katholische Religion und Deutsch auf Lehramt. Wenn ich nicht gerade mit meinen Freunden über Gott und die Welt rede, bin ich mit meinem Hund unterwegs, vertiefe mich in spannende Bücher oder höre Musik – am liebsten Musicals!

Ähnliche Beiträge
Anders als geplant: Mein Weg zur Religionslehrerin
Weiterlesen
Pre-Studium-Guide: So hab ich mich für mein Studium entschieden
Weiterlesen
Bei der Romreise erkannt: Aurelia möchte Ärztin werden
Weiterlesen
Sei dabei! Studium Generale
Weiterlesen
Zurück zur Übersicht
Blog kommentieren
Blog teilen

Was suchst du?

Studentenheimfinder
Finde dein Studentenheim mit dem MEINPLAN.at-Studentenheimfinder! Auf Knopfdruck erhältst du den Überblick über alle Studentenheime in Wien, St. Pölten, Wiener Neustadt und Innsbruck.
Zum Findertool
Lernzonenfinder
Im MEINPLAN.at-Lernzonenfinder findest du mehr als 900 Bibliotheken und Lernorte in ganz Österreich. Such nach deinem Studienort und finde Plätze in der Nähe, an denen du lernen kannst.
Zum Findertool