AAA
Abenteuer Leben. Studium. Beruf. © Sarah Staber & Stephanie Briegl / MEINPLAN.at

Wie Dankbarkeit dein Leben verändert

Prüfung, Lernen, Hausübung,... Hat unser Leben mehr zu bieten? Du hast in der Hand, dir bewusst zu werden, was deinen Alltag besonders macht.

Mein Leben war eigentlich immer schon reich an allem, was man so glaubt im Leben zu brauchen. Und doch fiel es mir schwer, glücklich zu sein. Warum eigentlich? In unserer Gesellschaft hat man das Gefühl, es geht darum, immer schneller, schöner und größer zu werden. Ohne darauf zu achten, was diese Maxime aus uns und auch mit uns macht.

 

Sei es im Social Media-Bereich, wo Selbstvermarktung und Selbstpräsentation – koste es, was es wolle – im Vordergrund stehen, oder auch im täglichen Leben an den Schulen, Universitäten und in der Arbeitswelt, wo Leistung, Erfolg und Bessersein gefordert und erwartet werden.

 

Was hat der tägliche Druck mit Dankbarkeit zu tun?

Ich denke, einiges.

 

Der Druck, der unser Leben schnell vorantreibt, nimmt uns oft die Chance, einen Moment, ein Gespräch oder eine Begegnung zu erleben und wahrzunehmen.

 

Genau da liegt für mich die Quelle dessen, was man vielleicht Glück nennen kann, oder auch das, was diese eben verschüttet. Kann ich das, was ich erlebe, überhaupt noch wahrnehmen und auch verarbeiten? Meine Antwort dazu ist: „Jein“.

 

 
Ich habe eines Tages begonnen, jeden Abend fünf Dinge, Begebenheiten, Gespräche,… aufzuschreiben, für die ich dankbar bin. Das klingt jetzt mal einfach, war es auch.
 

 

Warum mache ich das?

Was sich für mich verändert hat, ist, dass ich mir bewusst geworden bin, wie viele Kleinigkeiten an jedem Tag mein Leben irrsinnig reich und schön machen.

 

 
Wie Dankbarkeit dein Leben verändern kann - Philipp Gartlehner - meinplan.at
 

Jeden Abend fünf Dinge aufschreiben, für die ich dankbar bin - das hat mein Leben verändert! © Philipp Gartlehner/meinplan.at

 

 
 

Auch, wenn mich immer wieder schwierige Fragen, mühsame Beziehungen oder andere Probleme quälen, weiß ich jeden Abend aufs Neue, dass es auch heute etwas Gutes an diesem Tag gab. Diese neue, andere Wahrnehmung meines eigenen Lebens hat Konsequenzen.

 

Mir ist schnell klar geworden, dass ich Situationen in meinem Leben anders bewerte und Unwichtigem viel weniger Bedeutung schenke. Ich stelle das, was mir wichtig ist, in den Vordergrund, kann mich dadurch besser fokussieren und auch mühsame Situationen im Alltag besser annehmen.

 

Meine Ansprüche an mich selbst haben sich nicht unbedingt geändert, aber ich gehe anders damit um.

 

Nun bist du am Zug!

Ich lade dich ein, dass du dir die Zeit nimmst, jeden Abend fünf Dinge aufzuschreiben, für die du dankbar bist. Und wenn du eine besondere Herausforderung suchst, schreib dir täglich zehn Dinge auf.

Philipp Gartlehner

Wenn ich nicht gerade für mein Maschinenbau-Studium in einem Hörsaal an der TU sitze, findet man mich segelnd am Meer. Denn dort wo Wasser, Wind und Welle zusammenkommen, fühle ich mich zuhause. Sonst bin ich gerne in der Natur und musiziere gerne. Auch beim Kochen kann ich meine Kreativität zur Geltung kommen lassen.

Ähnliche Beiträge
Wie mir der Glaube im Alltag hilft
Weiterlesen
Ich nehme mir Zeit. Eine Spurensuche
Weiterlesen
Über Höhen und Tiefen: Die Krisen im Studium überwinden
Weiterlesen
Zurück zur Übersicht
Blog kommentieren
Blog teilen