AAA
Abenteuer Leben. Studium. Beruf. © Sarah Staber & Stephanie Briegl / MEINPLAN.at

Behörden und Anmeldungen beim Wohnungseinzug

Welche Behördengänge sind beim Wohnungseinzug zu erledigen und wie kommst du zu Strom und Gas? Die ersten Schritte nach dem Umzug.

Es ist soweit. Du ziehst in deine erste Wohnung, allein oder mit Freunden. Jetzt heißt es bye bye Hotel Mama und willkommen im echten Leben. Welche Behördengänge sind am Anfang zu erledigen, wo musst du dich anmelden und wie kommst du zu Strom und Gas?

 

Wohnsitz anmelden

Egal ob du in ein Studentenwohnheim, eine eigene Wohnung oder eine WG ziehst: Innerhalb von drei Tagen nach dem Umzug musst du deinen neuen Wohnsitz beim Meldeamt anmelden. Hierzu meldest du deinen alten Wohnsitz entweder ab oder meldest ihn zu deinem Nebenwohnsitz um. Geh dazu zum zuständigen Gemeindeamt oder Magistrat.

 

Um dich anzumelden, brauchst du einen ausgefüllten Meldezettel, den du online downloaden oder am Meldeamt holen kannst. Von wem er unterschrieben werden muss, hängt davon ab, wem die Unterkunft gehört.

  • Bist du Besitzer der Wohnung/des Hauses, musst du ihn selbst unterschreiben.
  • Bist du Hauptmieter, muss der Besitzer der Unterkunft oder die Hausverwaltung (z.B. die Immobilienfirma) unterschreiben.
  • Bist du Hauptmieter und jemand anders zieht in die Unterkunft mit ein, musst du seinen Meldezettel unterschreiben.

Neben dem Meldezettel brauchst du noch einen Lichtbildausweis. In manchen Fällen wird zusätzlich eine Geburtsurkunde verlangt - die habe ich bisher aber nie gebraucht.

 

In der neuen Wohnung angekommen ist es wichtig, eventuelle Schäden zu fotografieren und wenn möglich mit Datumsnachweis festzuhalten, damit man nicht beim Auszug zur Rechenschaft gezogen wird und eventuell die Kaution verliert.

 

Haushaltsversicherung: Ja oder nein?

Nun kommt vielleicht die Frage auf, ob eine Haushaltsversicherung abgeschlossen werden sollte. Für diejenigen, die sich darunter nichts vorstellen können: Die Haushaltsversicherung bietet Versicherungsschutz für das Inventar (Einrichtungs-, Gebrauchs- und Verbrauchsgegenstände) eines Privathaushalts gegen Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel, Einbruchdiebstahl, Raub und Vandalismus.

 

Wir haben in unserer ersten WG darauf verzichtet und haben es zum Glück nicht bereuen müssen. Ich habe aber andere Geschichten gehört, bei denen eine solche Versicherung lebensrettend war. Mein jetziger Mitbewohner hatte bei seinem Einzug einen Wasserschaden, weil sein Cousin beim Anschließen der Waschmaschine ein Plastikventil verletzt hat. Ohne Versicherung hätte er ein großes Problem gehabt.

 

Ob du das Risiko eingehen möchtest, ohne eine Versicherung zu leben, oder lieber das Risiko eingehst, umsonst Beiträge zu zahlen, musst du selbst entscheiden.

 

Bevor du eine abschließt, vergleiche verschiedene Anbieter von Versicherungen. Kläre außerdem, ob der Vermieter bereits eine Versicherung abgeschlossen hat.

 

 

Strom und Gas anmelden

Im Normalfall bist du beim Wohnungseinzug selbst dafür verantwortlich, Strom und Gas anzumelden. Kläre ab, wie lange der Vertrag des Vormieters läuft.

 

Einen Stromversorger zu finden ist eigentlich nicht schwer. Vergleiche dafür verschiedene Anbieter und wähle den für dich günstigsten Tarif. Um einen für dich günstigen Tarif zu finden, solltest du deinen ungefähren Verbrauch kennen. Am besten probierst du einen Anbieter aus, bei dem du vertraglich nicht allzu lange gebunden bist und setzt dich mit einem Wechsel des Anbieters auseinander, wenn du deinen ungefähren Verbrauch kennst.

 

Ich persönlich kann euch Strom von E wie Einfach empfehlen. Ich finde den Anbieter günstig und für mich am wichtigsten: Es ist ÖKO-Strom! Er stammt also von umweltfreundlichen erneuerbaren Energiequellen.

 

Sei auch vorsichtig bei Neukunden-Rabatten. Sie sind verlockend, rentieren sich aber auf lange Sicht meist nicht. Beachte, dich bei Vertragslaufzeit sowie Kündigungsfrist nicht zu lange zu binden.

 

Internet-Anbieter wählen: Wie schnell soll es sein?

Natürlich gehört in jedem modernen Haushalt heutzutage ein W-LAN Router. Bekannte Anbieter wie A1 und T-Mobile haben immer wieder verschiedene Angebote. Welcher Tarif für welche Wohnsituation (alleine, kleine WG, große WG…) geeignet ist, ist situationsbedingt. Auf iway.ch habe ich eine tolle Liste gefunden, die dir hilft, die richtige Geschwindigkeit auszusuchen.

  • Hier werden für einen Mehr-Personen-Haushalt mindestens 30 Mbit/s empfohlen. Idealerweise wären es aber 100 Mbit/s. Genauso verhält es sich für alle, die gerne Filme online schauen.
  • Für Gelegenheitssurfer dürften 10-30 Mbit/s reichen und wer wert auf eine schnelle Verbindung legt, sollte zwischen 100 Mbit/s und 300 Mbit/s haben.
  • Beim Zocken sind 100 Mbit/s das Minimum und 1000 Mbit/s würden für das ideale Spielvergnügen sorgen.

Vergleiche verschiedene Internet-Anbieter, bevor du einen Vertrag abschließt.

 

GIS anmelden: Gebühr für Fernsehen und Radio

Laut gis.at bist du verpflichtet, dich zu melden und die GIS-Gebühr zu bezahlen, wenn du eine Rundfunk­empfangs­einrichtung besitzt, also ein Gerät, das Rundfunktechnologien verwendet. Das sind Fernseher, Kabel-TV, Satelliten-TV, DVB-T-Sticks, TV-Karten oder Radio-Karten in Computern oder Tablets. Natürlich zählen dazu auch Radios bzw. Geräte mit UKW-Empfang.

 

Das heißt , allein der Besitz eines Fernsehers verpflichtet dich zur Steuer, ob du ihn verwendest oder nicht. Das Livestreaming über Laptop und Co. ist jedoch gebührenfrei.

 
Tipp: Beziehst du Studienbeihilfe, kannst du dich von der GIS befreien lassen. Dazu musst du den Bescheid der Stipendienstelle einreichen.
 
Angelika Wurzer

Bewegung ist für mich das Wichtigste. Sport und ein gesunder Lifestyle sind mein Rezept, für ein glückliches Leben. Ich komme ursprünglich aus Kärnten, fühle mich aber in Wien wirklich zu Hause, weil es so viel zu bieten hat.

Ähnliche Beiträge
Meine 5 Lieblingsrezepte für die Studentenküche
Weiterlesen
Alles rund um die Maske: Nähanleitungen und Onlineshops
Weiterlesen
5 Dinge, die du mal ausmisten solltest
Weiterlesen
Zurück zur Übersicht
Blog kommentieren
Blog teilen

Was suchst du?

Studentenheimfinder
Finde dein Studentenheim mit dem MEINPLAN.at-Studentenheimfinder! Auf Knopfdruck erhältst du den Überblick über alle Studentenheime in Wien, St. Pölten, Wiener Neustadt und Innsbruck.
Zum Findertool
Lernzonenfinder
Im MEINPLAN.at-Lernzonenfinder findest du mehr als 900 Bibliotheken und Lernorte in ganz Österreich. Such nach deinem Studienort und finde Plätze in der Nähe, an denen du lernen kannst.
Zum Findertool