AAA
Abenteuer Leben. Studium. Beruf. © Sarah Staber & Stephanie Briegl / MEINPLAN.at

Die Ferien richtig nutzen

Hurra, Ferien! Oder denkst du dir eher: Oje, die To-Do-Liste ist länger als meine freien Tage? Elisabeth gibt Tipps, wie man seine Ferien sinnvoll nutzen kann und weder Freizeit noch Lernen "zu kurz" kommen.

Ferien sind ja eigentlich dazu gedacht, Festtage zu feiern, zu genießen und sich zu erholen. Das ist nur oft gar nicht so leicht, wenn es auf der Uni nach den Ferien Prüfungen gibt oder bei der Arbeit Abgabetermine warten. Oft ist auch noch vieles Zuhause, in der WG oder im Wohnheim liegen geblieben, weil man dann ja eh frei hat...

 

Also, was tun? Augen zu und entspannen, an den letzten zwei Tagen schuften oder so lange arbeiten, bis nach den Ferien Urlaub notwendig wäre? Oder geht’s auch anders?

 

Auch wenn das vielleicht nicht so spannend klingt, aber durch gute Planung holst du das Beste aus deinen Ferien heraus!

 

Verschaff dir einen Überblick

 
Meinplan.at
 

Eine Übersicht oder ein Zeitplan schafft Klarheit und ermöglicht es, die Ferien besser einzuteilen. © iStock / MEINPLAN.at

 
 
  • Was musst du tun, z.B. lernen, Abgabetermine einhalten?
  • Was brauchst du, um wieder Energie zu haben, z.B. Schlaf nachholen, Familienzeit auftanken, ab in die frische Luft?
  • Was möchtest du tun, z.B. Freunde treffen, ein paar Tage Schifahren?

Wenn du das weißt, geht’s jetzt darum, deine Zeit gut zu planen. Fixtermine sind klar: Familienfeiern, Traditionen, Feiertage. Diese Tage solltest du vor allem genießen! Die restlichen Tage deiner Ferien kannst du dir einteilen.

 

Auch da kannst du dir überlegen, was dir lieber ist: einige ganze Tage für Lernen, Haushalt und Freizeit – oder jeden Tag ein bisschen was?

 

Einige ganze Tage oder jeden Tag ein bisschen lernen?

Beides hat seine Vorteile:

  • Wenn du ganze Tage „reservierst“, fühlt es sich etwas mehr an wie Urlaub. Du kannst richtig abschalten, auch über Nacht wegfahren und musst an nichts anderes denken. Andererseits hast du dann auch ganze Tage Zeit, um dich wirklich mit deinen Lerninhalten zu beschäftigen oder damit, alles in Ordnung zu bringen.
  • Wenn du aber jeden Tag ein bisschen lernst, arbeitest oder putzt, wird es zur Routine und du nützt die Zeit effizient. Du weißt, dass nach wenigen Stunden wieder Freizeit ist und belohnst dich sozusagen täglich selbst. Diese Routine lässt sich dann auch im Alltag leicht weiterführen.

Wie auch immer du dich entscheidest, mit einem Plan werden deine Ferien zwar auch vergehen, aber du wirst alles unterbringen. Vor allem wirst du mit einem guten Gefühl und erholt wieder in den Alltag starten können!

Elisabeth Hackl

Ich lebe mit meinem Mann und unseren gemeinsamen Kindern, Hunden und Hühnern in Niederösterreich. Ich bin ein begeisterter Familienmensch, Kindergartenpädagogin und Referentin für Natürliche Empfängnisregelung, Teilzeit-Selbstversorgerin, im Glauben verwurzelt und noch immer sehr verliebt in meinen Mann Johannes!

Ähnliche Beiträge
"Wer bin ich? Wohin will ich?" Mit dem Vision Planner zielsicher ins neue Jahr starten
Weiterlesen
9 Monate Spanien: Meine Erfahrungen als Au Pair
Weiterlesen
5 Gründe, warum ich das Stadtleben in meinen 20ern genossen habe
Weiterlesen
Bewerbungsgespräch genießen – Gibt's das?
Weiterlesen
Zurück zur Übersicht
Blog kommentieren
Blog teilen

Was suchst du?

Studentenheimfinder
Finde dein Studentenheim mit dem MEINPLAN.at-Studentenheimfinder! Auf Knopfdruck erhältst du den Überblick über alle Studentenheime in Wien, St. Pölten, Wiener Neustadt und Innsbruck.
Zum Findertool
Lernzonenfinder
Im MEINPLAN.at-Lernzonenfinder findest du mehr als 900 Bibliotheken und Lernorte in ganz Österreich. Such nach deinem Studienort und finde Plätze in der Nähe, an denen du lernen kannst.
Zum Findertool