AAA
Abenteuer Leben. Studium. Beruf. © Sarah Staber & Stephanie Briegl / MEINPLAN.at
17.06.2019 | Haushalt, Rezepte | Tanja Holzer

Meine 5 Lieblingsrezepte für die Studentenküche

Fünf Gerichte, die du in weniger als 30 Minuten unkompliziert zubereiten kannst.

In der Mensa gibt es mal wieder nichts, was dir schmeckt und du hast einfach keine Zeit oder Lust dich stundenlang in die Küche zu stellen, um dir etwas Leckers zu zaubern? Dann ist es an der Zeit, dass ich dir fünf einfache und vor allem schnelle Rezepte vorstelle, die du jederzeit in unter 30 Minuten nachkochen kannst. Der Großteil der Zutaten befindet sich in jedem Kühlschrank und den Rest kann man sich für wenig Geld besorgen.

 

Also, worauf wartest du noch? Ab in die Küche mit den folgenden Rezepten:

 

#1 Nudelsalat

Schnelle Studentenküche: Nudelsalat © iStock/MEINPLAN.at
 

Ein Klassiker der schnellen Studentenküche: Nudelsalat © iStock/MEINPLAN.at

 

Wovon macht man sich immer zu viel? Richtig: Gedanken, Hoffnung und Nudeln. Zumindest letzteres lässt sich leicht beheben. Sollten also Nudeln übrigbleiben, wird daraus ganz einfach anstatt zum dritten Mal Nudeln mit Ketchup ein Nudelsalat gezaubert.

 

Du brauchst:

  • 250g Nudeln
  • 1 Dose Gemüse (Erbsen, Karotten, ev. Mais, ev. Essiggurkerl)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knacker oder Extrawurst
  • 1 EL Öl
  • 1 EL Senf
  • 1 EL Mayonnaise
  • 1 EL Essig
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Nudeln in gesalzenem Wasser kochen
  2. Knacker oder Extrawurst würfeln, Zwiebel schneiden und beides in eine Schüssel geben
  3. Dosengemüse passieren und hinzugeben.
  4. Die fertiggekochten Nudeln hinzufügen.
  5. Mit Öl, Essig, Mayonnaise und Senf hinzumischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Fertig!

#2 Hühnercurry (mit Reis)

Schnelle Studentenküche: Hühnercurry © iStock/MEINPLAN.at
 

Schmeckt auch vegetarisch gut: Curry mit Reis © iStock/MEINPLAN.at

 

Das nächste Gericht erfordert zwar ein paar ausgefallene Zutaten, ist aber ebenso in unter 30 Minuten zubereitet: Hühnercurry. Wer es vegetarisch möchte, kann statt der Hühnerbrust auch eine Süßkartoffel nehmen.

 

Du brauchst:

  • 400g Hühnerbrust
  • 1 Brokkoli
  • 200 ml passierte Tomaten
  • 400ml Kokosmilch
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Frühlingszwiebel
  • Öl
  • Salz, Pfeffer oder Brathuhngewürz
  • Eine Hand voll Cashews

Zubereitung:

  1. Hühnerbrust würfeln, mit heißem Öl goldbraun in einer Pfanne anbraten und anschließend mit Salz, Pfeffer oder Brathuhngewürz würzen.
  2. Brokkoliröschen vom Brokkoli lösen und mit der geschnittenen Zwiebel in die Pfanne mit der Hühnerbrust geben.
  3. Frühlingszwiebel in Ringe schneiden und ebenfalls hinzufügen. 
  4. Die Hühnerbrust und das Gemüse mit der Kokosmilch und den passierten Tomaten ablöschen.
  5. Die Cashews bei Bedarf anrösten und als Topping auf das Curry streuen. Fertig!

Kleiner Tipp: Dazu passt Reis – der macht sich in der Mikrowelle oder dem Kochtopf ja quasi wie von selbst 😉.

 

#3 Gemüselaibchen

Schnelle Studentenküche: Gemüselaibchen © iStock/MEINPLAN.at
 

Schnelle Studentenküche: Gemüselaibchen © iStock/MEINPLAN.at

 

(Fast) Nichts leichter als Gemüselaibchen, glaub mir. Generell reichen zwei bis drei Gemüsesorten, aber du kannst natürlich auch mehr verwenden. Sollte dir davon etwas übrigbleiben, habe ich später noch ein passendes Rezept für dich. Aber erstmal zu den Gemüselaibchen:

 

Du brauchst:

  • Gemüsesorten deiner Wahl: z.B. Zucchini, Karotte, Lauch
  • 2 Kartoffeln
  • 50g Dosenmais
  • 1 Zwiebel
  • 1 Ei
  • 1 Esslöffel Mehl
  • 1 Teelöffel Petersilie
  • Salz & Pfeffer
  • Öl

Zubereitung:

  1. Das Gemüse in Würfel schneiden und die Kartoffeln mit Schale garkochen – das kann je nach Größe und Art der Kartoffel variieren.
  2. Die geschälten Kartoffeln mit einer Gabel zerdrücken und den Gemüsestückchen beigeben.
  3. Die Zwiebel kleinhacken und mit heißem Öl anschwitzen. Zwiebeln und Mais dem Gemüse hinzugeben und mit Salz, Pfeffer und Petersilie würzen.
  4. Mehl und Ei mit der Masse vermengen und mit den Händen Laibchen formen – Hände waschen nicht vergessen 😉
  5. Die Gemüselaibchen in heißem Öl von beiden Seiten anbraten. Fertig!

#4 Palatschinken/Wraps

Schnelle Studentenküche: Palatschinken © Tanja Holzer/MEINPLAN.at
 

Von vielen unterschätzt, aber so vielfältig: Palatschinken © Tanja Holzer/MEINPLAN.at

 

Von vielen unterschätzt und doch so einfach und vielfältig ist mein nächstes 2 in 1-Rezept. Denn Palatschinken lassen sich nicht nur süß, sondern auch herzhaft genießen. Egal ob mit Curry-Hühnchen Füllung, so wie wir es vorhin schon hatten, oder einer simplen Marmelade- oder Haselnusscremefüllung, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

 

Für den Teig brauchst du:

  • 1 Ei
  • 12 dag Mehl
  • 250ml Milch
  • 1 Stückchen Butter
  • 1 Prise Salz
  • Füllung nach Wahl

Zubereitung:

  1. Milch, Ei und eine Prise Salz in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen verrühren.
  2. Mehl bei ständigem Rühren hinzugeben bis sich alle Klümpchen aufgelöst haben
  3. Ein bisschen Butter in einer heißen Pfanne schmelzen, einen Schöpfer des Teigs in die Pfanne geben und die Pfanne hin und her bewegen, um die Flüssigkeit zu verteilen.
  4. Nach kurzer Zeit wenden und den Vorgang wiederholen.
  5. Palatschinken je nach Belieben bestreichen oder belegen. Fertig!

Kleiner Tipp: Bleibt etwas übrig, lassen sich Frittaten daraus schneiden. Diese kann man einfrieren und zu einem späteren Zeitpunkt genießen. Also ruhig ein bisschen mehr machen 😉

 

#5 Pizzabrötchen

 

Apropos Restl verwerten: Hier kommt das ideale Rezept zur Restlverwertung und mein persönlicher Favorit: Pizzabrötchen.

 

Du brauchst:

  • Brot – egal ob Schwarzbrot oder Semmel und egal in welchem Härtezustand
  • Tomatenmark oder Ketchup
  • Überbleibsel aus deinem Kühlschrank – z.B. Schinken, Käse, Paprika, Zwiebel, Mais, usw.
  • Pizzagewürz oder Oregano
Studentenküche: Pizzabrötchen © iStock/MEINPLAN.at
 

Können beliebig belegt werden: Pizzabrötchen © iStock/MEINPLAN.at

 

Zubereitung:

 

  1. Backrohr auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen
  2. Brot mit Ketchup oder Tomatenmark bestreichen und nach Belieben belegen
  3. Mit Pizzagewürz und Oregano würzen und ab in den Ofen bis es knusprig braun ist. Fertig!

Wie du siehst, ist es ganz einfach und erfordert oft weniger als fünf Schritte, um zu einem leckeren, aber auch günstigen Mittagessen zu kommen. Viel Spaß beim Nachkochen! 😊

Tanja Holzer

Ich schreibe, lese und zerbreche mir gerne über Dinge den Kopf. Oft tanze ich verrückt vor dem Spiegel oder spaziere mit Kopfhörern in den Ohren durch die Welt. Daneben studiere ich Medienmanagement und sitze im Zug zwischen Linz und St. Pölten.

Ähnliche Beiträge
Clean Eating: gesunde und natürliche Studentenküche
Weiterlesen
Hartes Brot & schrumpelige Karotten? So werden Lebensmittel wieder frisch
Weiterlesen
Restlessen für Feinschmecker
Weiterlesen
6 Tipps, wie du Essensabfälle im Haushalt reduzierst
Weiterlesen
Zurück zur Übersicht
Blog kommentieren
Blog teilen

Was suchst du?

Studentenheimfinder
Finde dein Studentenheim mit dem MEINPLAN.at-Studentenheimfinder! Auf Knopfdruck erhältst du den Überblick über alle Studentenheime in Wien, St. Pölten, Wiener Neustadt und Innsbruck.
Zum Findertool
Lernzonenfinder
Im MEINPLAN.at-Lernzonenfinder findest du mehr als 900 Bibliotheken und Lernorte in ganz Österreich. Such nach deinem Studienort und finde Plätze in der Nähe, an denen du lernen kannst.
Zum Findertool