AAA
Abenteuer Leben. Studium. Beruf. © Sarah Staber & Stephanie Briegl / MEINPLAN.at
11.07.2018 | Rezepte | Edith Hechtberger

Gesunde Lunch-Ideen zum Mitnehmen

So einfach machst du leckeres Mittagessen to go! Vier Alternativen zum Jausenweckerl: Tabouleh, Wraps, Nudelsalat und Sommerrollen.

Wenn du für deine Hausarbeiten den ganzen Tag in der Bib sitzt, sind das Mittagessen und die Kaffeepausen häufig die einzigen Lichtblicke des Tages. Wenn man dann aber zum fünften Mal dasselbe Brot mit demselben Aufstrich und demselben Belag auspackt, kann das die Laune auch nicht wirklich verbessern. Sich jeden Tag Essen zu kaufen verschlechtert spätestens beim Anblick des leeren Geldbörsels am Monatsende die Laune.

 

Zum Glück gibt es Alternativen zu Weckerl und Brot, die du dir ohne viel Aufwand mit auf die Uni oder in die Mittagspause für dein Praktikum nehmen kannst. Ich stell dir vier Jausen-Ideen vor, an die du womöglich nicht gedacht hast.

 

#1 Tabouleh

 
Tabouleh Rezept © Edith Hechtberger/MEINPLAN.at
 

Tabouleh © Edith Hechtberger/MEINPLAN.at

 

 
 
 
 
 

 

 

Zutaten

  • 50g Couscous oder Bulgur
  • 1 Stange Frühlingszwiebel (natürlich geht auch eine halbe normale Zwiebel)
  • 70g Cherry-Tomaten
  • 4 Stängel Petersilie
  • 2 EL Olivenöl
  • Saft von einer halben Zitrone
  • Salz & Pfeffer
  • Ev. etwas Minze

Zubereitung

  • Einfach den Couscous mit kochend heißem Wasser übergießen und 10-15 Minuten quellen lassen.
  • Inzwischen Zwiebel, Tomaten und Petersilie klein schneiden und aus Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer ein Dressing rühren.
  • Alle Zutaten vermischen und, wenn du magst, mit etwas Minze garnieren.

#2 Wraps

Wraps Rezept © Edith Hechtberger/MEINPLAN.at
 

Selbstgemachte Wraps - schräg durchgeschnitten sehen sie aus wie gekauft © Edith Hechtberger/MEINPLAN.at.

 

Zutaten

  • 1 großer Tortilla-Wrap
  • Hummus, Frischkäse oder ein anderer Aufstrich, der dir schmeckt
  • Salat und Gemüse deiner Wahl, z.B. Tomate, Paprika, Rotkraut
  • Tofu, Schinken, Feta, Bohnen oder Ähnliches

Zubereitung

Du merkst schon, die Wraps sind eher eine Rezeptidee als ein Rezept. Du kannst sie mit einem Aufstrich oder einer Sauce deiner Wahl bestreichen und mit allem belegen, was schmeckt.

 

Wichtig ist, dass du nicht zu viel einfüllst, damit du den Wrap gut rollen kannst. Lege eine Seite über die Füllung, schlag die Seiten rechts und links ein und rolle den Wrap eng zusammen. Wenn du ihn in der Mitte schräg durchschneidest, sieht er aus wie gekauft ;-).

 

Nudelsalat

Zutaten

  • 100g Nudeln
  • 1 mittelgroße Karotte
  • 50g Mais
  • 40g Erbsen
  • 100g Joghurt (wer mag kann auch etwas Mayo dazugeben)
  • 3 EL Rapsöl
  • ½ TL Senf
  • 1 Knoblauchzehe
  • Paprikapulver, Kurkuma, Salz, Pfeffer
  • Ein paar Spritzer Zitronensaft
Nudelsalat Rezept © Edith Hechtberger/MEINPLAN.at
 

Selbstgemachter Nudelsalat: gut und praktisch zum Mitnehmen © Edith Hechtberger/MEINPLAN.at

 

Zubereitung

  • Die Nudeln nach Packungsanleitung kochen.
  • Die Karotte würfelig schneiden und mit dem Mais und den Erbsen 5-10 Minuten in leicht köchelndem Wasser dünsten.
  • Die restlichen Zutaten zu einer Sauce verrühren und alles zusammenmischen.

Sommerrollen

Zutaten

  • 3 Blätter Reispapier (gibt’s in größeren Supermärkten)
  • 50g Glasnudeln
  • 1 kleiner Kopf Romana-Salat
  • Gemüse deiner Wahl, z.B. Karotte, Gurke, Paprika
  • 70g Räuchertofu
  • 1 EL Bratöl
  • Sojasauce
 
Sommerrollen © Edith Hechtberger/MEINPLAN.at
 

Sommerrollen © Edith Hechtberger/MEINPLAN.at

 

Zubereitung

  • Für die Sommerrollen den Räuchertofu und das Gemüse in Streifen schneiden.
  • Den Tofu in dem Öl kurz scharf anbraten.
  • Die Glasnudeln mit kochendem Wasser übergießen und 5 Minuten stehen lassen.
  • Anschließend das Wasser abgießen.
  • Die Reispapierblätter kurz in warmes Wasser tunken und dann mit einigen Blättern Romana-Salat, Gemüse, Tofu und Glasnudeln füllen.
  • Zusammenrollen wie bereits beim Wrap geschildert.
  • Die Sojasauce in eine kleine Tupperbox füllen und zum Dippen mitnehmen. (Ein Erdnussdip passt auch sehr gut dazu.)

Zugegeben – für ein Studentengericht enthält dieses Rezept ganz schön viele exotische Zutaten. Aber gerade Glasnudeln kann ich empfehlen, da sie schneller als normale Nudeln essfertig sind. Reispapier ist gar nicht teuer.

 

Das Rezept stammt aus dem Kochbuch „Bodyfood – Gesund mal einfach“ von Anne Kissner. Ich habe versucht, es einfacher und sparsamer an Zutaten zu gestalten.

 

Mahlzeit und viel Spaß beim Nachmachen!

Edith Hechtberger

Auch wenn ich ursprünglich aus Niederösterreich bin, fühle ich mich eigentlich an meinem Wohn- und Studienort Wien zuhause. Neben meinem Psychologiestudium engagiere ich mich für Umweltschutz, sportel und lese gerne oder bin auf der Suche nach neuen kreativen Ideen, die ich umsetzen kann.

Ähnliche Beiträge
Buchrezension "mundvoll": Was mit Kartoffeln, Reis und Getreide möglich ist
Weiterlesen
Zutatenliste für deine Keks-Back-Party
Weiterlesen
Kürbis: 5 herbstliche Rezeptideen
Weiterlesen
Die einfachsten 3-Zutaten-Weihnachtskekse
Weiterlesen
Zurück zur Übersicht
Blog kommentieren
Blog teilen

Was suchst du?

Studentenheimfinder
Finde dein Studentenheim mit dem MEINPLAN.at-Studentenheimfinder! Auf Knopfdruck erhältst du den Überblick über alle Studentenheime in Wien, St. Pölten, Wiener Neustadt und Innsbruck.
Zum Findertool
Lernzonenfinder
Im MEINPLAN.at-Lernzonenfinder findest du mehr als 900 Bibliotheken und Lernorte in ganz Österreich. Such nach deinem Studienort und finde Plätze in der Nähe, an denen du lernen kannst.
Zum Findertool