AAA
Abenteuer Leben. Studium. Beruf. © Sarah Staber & Stephanie Briegl / MEINPLAN.at

Sinnvoll Zeit spenden – aber wie?

Mein Ziel im Leben ist es Gutes zu tun und anderen Leuten ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern. Schon lange überlege ich, wie ich Menschen helfen kann, die weniger haben als ich. Wo kann ich meine Zeit sinnvoll spenden? Es folgt ein Überblick über heimische Spendenaktionen.

 

„The secret to living is giving. No matter how busy or broke you may be, you have something to offer others.“

Tony Robbins

 
 

 

Warum helfen?

Zuallererst sollten wir allerdings mal klären, warum es wichtig ist, anderen zu helfen und aus welchen Gründen Menschen überhaupt spenden

  • Aus dem Glauben heraus, dass  gute Taten zu einem zurückkommen.
  • Man will Menschen in schwierigen Lebensituationen unterstützen.
  • Aus dem eigenen Pflichtgefühl heraus.
  • Es macht glücklich, wenn man anderen etwas Gutes tut.
 

„Contributing beyond one’s self brings with it a sense of fulfillment that we can’t get from buying things.”

The Minimalists

 
 

 

Es gibt unzählige Möglichkeiten Gutes zu tun, egal ob man Zeit, Geld, Ressourcen oder sonst etwas spendet. Ich möchte dich dazu ermutigen etwas Gutes in der Welt zu bewirken. Dazu reicht es oft auch schon, wenn man anderen eine Freude bereitet, wie beispielsweise durch das Verschicken von Postkarten. Selbst der kleinste Aufwand kann den Tag von jemandem besonders machen.

 

Möglichkeiten deine Zeit sinnvoll zu spenden:

 

Hilfswerk

Das Hilfswerk freut sich immer sehr über freiwillige Mitarbeiter. Die Möglichkeiten, sich ehrenamtlich zu engagieren sind sehr vielfältig und umfassen Bereiche wie:

  • Besuchsdienst bei älteren Menschen
  • Autofahrdienste für Essen auf Rädern
  • Kinderbetreuungseinrichtungen durch eine Familienpatenschaft unterstützen
  • Als Hobby-Handwerker bei einer mobilen Hilfs-WERKstätte mithelfen
  • Sich als Organisationstalent bei den 64 Vereinen in Niederösterreich einbringen [1]

Hilfswerk ehrenamtlicher Besuchsdienst

Verena Waldschütz/ Meinplan.at
 

© Verena Waldschütz/ Meinplan.at.

 

Beim Besuchsdienst vom Hilfswerk macht man älteren Menschen eine Freude, indem man mit ihnen plaudert, Karten spielt, ihnen vorliest, mit ihnen spazieren geht oder ihnen einfach nur Gesellschaft leistet. Dadurch entlastet man die Familie des Menschen, wirkt der Einsamkeit entgegen, kann das Leben älterer Menschen positiv beeinflussen und durch wundervolle Geschichten nützliche Lebensweisheiten für sein eigenes Leben lernen.

Für ehrenamtliche Besucher*innen bietet das Hilfswerk eine kostenlose Einschulung und Seminare vor Ort an. Außerdem wird man laufend begleitet und erhält Austausch im Team, Versicherungsschutz, eine ermäßigte NÖ-Card und kann zu Veranstaltungen sowie Ausflügen mitfahren. [2]

 

Veranstalte ein Coffee to Help

Dabei veranstaltet man bei sich zu Hause oder im Büro ein Kaffeekränzchen. Gemeinsam können die Teilnehmer*innen für Kinder in Not spenden. Jeder Euro, der gespendet wird, kommt Kindern in Not zugute. Auf der Caritas Homepage kann man sehr transparent nachlesen, was mit den Spenden passiert. [3]

 

Caritas Zeit spenden

Bei der Caritas gibt es unterschiedlichste Möglichkeiten sich freiwillig zu engagieren.

 

In diesen Tätigkeitsbereichen werden regelmäßig fleißige Helfer gesucht:

  • Hilfe bei Lebensmittelausgabestellen
  • Nachhilfe für Kinder und Jugendliche
  • Besuche bei älteren Menschen
  • Unternehmungen mit Menschen mit Behinderung
  • Unterstützung im Internet

Man muss nicht bereits zu Beginn wissen, wie genau man seine Zeit spenden will, man kann sich auch einfach mal melden und dann wird in einem Gespräch herausgefunden, wie man seine individuellen Ressourcen und Talente sinnvoll einsetzen kann. [4]

 

Wie kann man denn nun beginnen bei der Caritas freiwillig mitzuarbeiten?

Freiwillig mitarbeiten bei der Caritas St. Pölten bedeutet:

  • Regelmäßig, über einen vereinbarten Zeitraum
  • Man ist in Einrichtungen der Caritas Diözese St. Pölten tätig
  • Freiwillig und unentgeltlich
  • Man unterstützt andere Menschen und geht gleichzeitig einer sinnstiftenden Tätigkeit für das eigene Leben nach

Voraussetzungen und Rahmenbedingungen kann man unter dem folgenden Link nachlesen. [5]

 

St. Elisabeth Stiftung

Die St. Elisabeth Stiftung der Erzdiözese Wien unterstützt schwangere Frauen, Familien in schwierigen Lagen und wohnungslose alleinerziehende Mütter und ihre Kinder unter dem Motto „Mama, du schaffst das!“ Das Angebot der Stiftung ist sehr vielseitig. Es werden Beratungen sowie Psychotherapie durchgeführt und es gibt zahlreiche Wohnmöglichkeiten. Durch deine freiwillige Mitarbeit kannst du Frauen und Familien in Not unterstützen. Durch die unterschiedlichen Dienststellen der Stiftung gibt es verschiedene Tätigkeiten, bei denen du ehrenamtlich mithelfen kannst. [6]

 

Zivildienst bei Emmaus

Die Emmaus Gemeinschaft St. Pölten wurde 1982 gegründet, um ein Auffangnetz für Haftentlassene zu bieten. Heute zählen zu den Besucher*innen Menschen, die sich in einer Krisensituation nach einem Gefängnis-, Heim- oder Psychiatrieaufenthalt befinden sowie Menschen, die mit Obdachlosigkeit kämpfen, eine Suchterkrankung haben, aus dysfunktionalen Familien und jene, die Probleme haben am Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Emmaus unterstützt sie bei Themen, wie Wohnen, Arbeit und gesellschaftliche Integration.

 

Solltest du noch deinen Zivildienst vor dir haben oder du willst ihn freiwillig machen, bietet sich die Emmaus Gemeinschaft dafür an. Du leistest einen wertvollen Beitrag zum Wohl der Gäste und kannst viele Erfahrungen sammeln und wichtige Kontakte knüpfen, die dich dein ganzes Leben begleiten werden. Mit deiner Tätigkeit hilfst du Menschen in Not und unterstützt eine Organisation, die nach christlichen Werten arbeitet. [7]

 

Freiwillige Mitarbeit bei Emmaus

Verena Waldschütz/ Meinplan.at
 

© Verena Waldschütz/ Meinplan.at.

 

Freiwillige Mitarbeiter*innen haben eine sehr wichtige Aufgabe in der Emmaus Gemeinschaft. Durch die freiwillige Mitarbeit bereichert man nicht nur das Leben der Gäste, sondern auch das eigene, indem man wertvolle Erfahrungen sammelt und wichtige Kontakte knüpfen kann.

 

Möglichkeiten sich freiwillig zu engagieren:

  • Die Begleitung der Gäste (Behördenwege, Freizeitaktivitäten mit Gästen)
  • Mitarbeit in den Wohnheimen und in der CityFarm (Kochen, Hilfsdienste)
  • Mitarbeit in den Tageszentren (Küche, Gruppenbegleitung, gemeinsames Spielen, Sportanleitung, Begleitung bei Beschäftigungen in Werkstatt oder Garten …)
  • Mithilfe im Kleinprodukte-Verkauf (Basare)
  • Mitwirken im Flohmarktteam (Sortieren, Verkaufen)

Zusätzliche Angebote für Freiwillige:

  • Interne Weiterbildungen
  • Versicherungsschutz
  • bei Bedarf Supervision
  • Verpflegung im Dienst
  • Gemeinschaft (Feste, Veranstaltungen)
  • spirituelle Angebote [8]

 

SOS-Kinderdorf

Das SOS-Kinderdorf freut sich immer über freiwillige Helfer*innen, die das Leben von Kindern und Jugendlichen bereichern wollen. Zu den Tätigkeiten zählen: garteln, gemeinsam Bücher lesen, Bürotätigkeiten und viele weitere alltägliche Aufgaben. Die Tätigkeitsbereiche sind sehr unterschiedlich, wodurch auf jeden Fall für jeden etwas dabei ist. Sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen, Vereine oder ganze Universitäten können sich freiwillig engagieren. [9]

 

Soogut Sozialmarkt

Beim Soogut finden Menschen mit geringem Einkommen qualitative Lebensmittel zu einem günstigen Preis. Dies wirkt auch Lebensmittelverschwendung entgegen. Das Angebot wird durch die Secondhand-Boutique ergänzt. Auch ein Café mit leckeren Speisen ist in den Soogut Markt integriert. Die Boutique und das Café sind für alle Besucher*innen zugänglich.

Soogut Märkte freuen sich sehr über freiwillige Mitarbeiter*innen, welche folgende Tätigkeitsbereiche und noch viele mehr erwarten:

  • Sortieren von Obst und Gemüse
  • Regalbetreuung im Markt
  •  Aushilfe im Lager
  •  Betreuung der Brot- und Gebäckabteilung
  •  Sortieren der Second-Hand-Ware und Beratung der Kund*innen
  •  Kochen und Küchenhilfe
  •  Warenabholungen mit unseren Lieferwägen (als Fahrer*in oder Begleitung)
  •  Unterstützung bei Projekten (z.B. Flohmarkt)
  •  Organisation eigener Events zugunsten der soogut-Sozialmärkte

Wenn man bei einem Soogut Markt freiwillig mitarbeiten will, genießt man freie Zeiteinteilung und einen unkomplizierten Ein- und Ausstieg. Zusätzlich erhält man ermäßigte Eintrittspreise zu kulturellen Veranstaltungen. [10]

 

Hast du überschüssige Zeit an deinen Händen? Dann schnapp dir dein Telefon und melde dich bei einer dieser Organisationen, um deine freie Zeit sinnvoll einzusetzen.

Verena Waldschütz

Ich beschäftige mich neben meinem Studium viel mit Persönlichkeitsentwicklung, Minimalismus und Reisen. Meine Vision ist es, wieder mehr Positivität in das Leben anderer Menschen und in die Welt im Gesamten zu bringen. Ich will andere dabei unterstützen, ihre Ziele zu erreichen und sie dazu motivieren, wieder mehr zu träumen. Mittlerweile betreibe ich meinen eigenen Blog theshiningself.info sowie eine gleichnamige WhatsApp-Gruppe.

Ähnliche Beiträge
Kleine Dinge mit großer Liebe tun: Warum ich mich engagiere
Weiterlesen
Anders leben: Einblicke in mein Volontariat in Indien
Weiterlesen
Einmal kurz die Welt retten: Starte dein Projekt
Weiterlesen
Countdown: Mein Sommer vor dem Auslandsjahr
Weiterlesen
Zurück zur Übersicht
Blog kommentieren
Blog teilen

Was suchst du?

Studentenheimfinder
Finde dein Studentenheim mit dem MEINPLAN.at-Studentenheimfinder! Auf Knopfdruck erhältst du den Überblick über alle Studentenheime in Wien, St. Pölten, Wiener Neustadt und Innsbruck.
Zum Findertool
Lernzonenfinder
Im MEINPLAN.at-Lernzonenfinder findest du mehr als 900 Bibliotheken und Lernorte in ganz Österreich. Such nach deinem Studienort und finde Plätze in der Nähe, an denen du lernen kannst.
Zum Findertool