AAA
Abenteuer Leben. Studium. Beruf. © Sarah Staber & Stephanie Briegl / MEINPLAN.at

Wer braucht schon die EU? - ICH!

Und du? Am 26. Mai 2019 haben wir die Qual der Wahl. Aber was bringt uns das?
 

Was bringt mir die EU?

Gute Frage. Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen: Je größer eine Gruppe ist, desto weniger merkt eine einzelne Person, dass jemand etwas für die ganze Gruppe getan hat. Das ist ganz logisch. In der EU leben ja gut eine halbe Milliarde Menschen, da ist es nicht wenig verwunderlich, dass ich in meinem Alltag von der Arbeit der EU wenig bis gar nichts mitbekomme.

 

Ich hab mal überlegt, wo mir die EU bis jetzt in meinem Leben so aufgefallen ist und mir sind mit der Zeit so viele Dinge eingefallen, dass ich gar nicht alle aufzählen kann. Hier ein kleiner Ausschnitt davon:

 

Bewegungsfreiheit

Seit ich denken kann, ist es möglich, in Europa zu reisen. Seit der EU-Osterweiterung 2004 ist das noch “grenzenloser” möglich. Ich kann mich gut erinnern, dass ich mit meinen Eltern und Geschwistern 20 Kilometer von meinem Heimatort entfernt am Beitrittstag “einfach so” über die Grenze nach Tschechien gegangen bin.

 

Dass das nicht selbstverständlich ist, habe ich dieses Jahr während meines Freiwilligeneinsatzes in Thailand gemerkt. Stundenlang waren die Wartezeiten zwar nicht, um in ein Nachbarland zu reisen, aber innerhalb der EU ist es ohne das Abgeben von Datenblättern und Fingerabdrücken (!) trotzdem um einiges einfacher - mal ganz abgesehen von diversen Visumsanträgen.

 

Noch deutlicher, was das bedeutet, zeigt der Blick in die letzten Jahrzehnte: Bis kurz vor meiner Geburt war durch den Eisernen Vorhang ein Besuch unserer tschechischen NachbarInnen nur schwer bis gar nicht möglich. Bewegungsfreiheit heißt aber noch mehr: Als UnionsbürgerIn, was du neben deiner nationalen Staatsbürgerschaft auch bist, kannst du genauso in allen anderen EU-Staaten arbeiten wie in deinem Herkunftsland, ohne eine eigene Arbeitserlaubnis beantragen zu müssen.

 

Zollunion & gemeinsamer Zahlungsraum

Was für Menschen gilt, gilt auch für Waren. Selbst wenn ich nicht im Handel tätig bin, kaufe ich vermutlich täglich wissend oder unwissend Produkte aus anderen EU-Ländern. Onlineshop einer deutschen Firma? Kein Problem. Durch den gemeinsamen Zahlungsraum fallen keine Bankgebühren für eine Auslandsüberweisung an. Das ist erst seit 2014 so, also gerade mal seit fünf Jahren. Der SEPA-Zahlungsraum geht übrigens über die 28 EU-Staaten weit hinaus: Insgesamt 36 europäische Staaten nehmen daran teil. Praktisch, oder?

 

Erasmus+

Wer kennt Erasmus+ nicht? In den Genuss, Studienaufenthalte und Praktika in anderen Staaten zu absolvieren, durfte ich ebenfalls kommen und ich kann nur sagen: Nütz’ die Chance, über den nationalstaatlichen Tellerrand zu schauen und internationale Kontakte zu knüpfen. Auch das ermöglicht dir die EU!

 

Friedensprojekt Europa

Wenn ich die Nachrichten lese, habe ich nicht gerade das Gefühl, in einer “guten” Zeit zu leben. Trotzdem: Europa hat seit Jahrhunderten keine so lange Zeit ohne Krieg erlebt, wie die letzten 74 Jahre seit dem Zweiten Weltkrieg. Dieses Ziel hatten verschiedenste Bestrebungen und Verträge bis zur tatsächlichen Gründung der EU 1992.

 

Grenzüberschreitende Herausforderungen

Natürlich gibt es Herausforderungen, Uneinigkeiten, unterschiedliche Interessen verschiedener Staaten und manchmal sogar das Scheitern einer Kooperation in einem bestimmten Teilbereich. Das passiert - genauso wie ich selbst in meinem Leben mal Fehler mache. Aber wie soll gerade an den großen Herausforderungen, mit denen ganz Europa und damit wir alle konfrontiert sind (z.B. Klimaschutz, Handel, …), gearbeitet werden, ohne miteinander zu reden, ohne gemeinsam nach einer Lösung zu suchen? Dafür zahlen sich auch die schwierigen Verhandlungen, die zweite oder dritte “Runde” aus.

 

 
Alleine kommt man schneller voran, aber gemeinsam kommt man weiter.
 
Das und noch viel mehr gibt’s zur EU zu sagen. Noch viel detailliertere Beispiele findest du auf der Seite "What Europe does for me" des EU-Parlaments.
 

 

Wählen - wie geht das?

Okay, gut. Hat doch auch ihre Vorteile, diese EU. Und was muss ich jetzt über die EU-Wahl wissen?

Eine Auswahl an hilfreichen Links:

Bei der EU-Wahl am 26. Mai 2019 bringst du deine Stimme für Europa ein. Lass nicht andere über dich entscheiden!

Vera Hofbauer

Musik und die Welt erkunden sind die unschlagbaren Favoriten neben meinen Interessen, die ich studiert und zum Beruf gemacht habe: Als Theologin arbeite ich als Pastoralassistentin und Religionslehrerin, mein Zweitstudium Internationale Entwicklung begleitet mich auf Schritt und Tritt im Nachdenken über und Bemühen um einen nachhaltigen Lebensstil.

Ähnliche Beiträge
Perspektivenwechsel: Das war mein Auslandsjahr in Peru
Weiterlesen
Warum ich mich für Work and Travel entschieden habe
Weiterlesen
Mit Ignatius von Loyola durch die Krise!
Weiterlesen
Freiwilligeneinsatz im Ausland: 5 Möglichkeiten
Weiterlesen
Zurück zur Übersicht
Blog kommentieren
Blog teilen

Was suchst du?

Studentenheimfinder
Finde dein Studentenheim mit dem MEINPLAN.at-Studentenheimfinder! Auf Knopfdruck erhältst du den Überblick über alle Studentenheime in Wien, St. Pölten, Wiener Neustadt und Innsbruck.
Zum Findertool
Lernzonenfinder
Im MEINPLAN.at-Lernzonenfinder findest du mehr als 900 Bibliotheken und Lernorte in ganz Österreich. Such nach deinem Studienort und finde Plätze in der Nähe, an denen du lernen kannst.
Zum Findertool