AAA
Abenteuer Leben. Studium. Beruf. © Sarah Staber & Stephanie Briegl / MEINPLAN.at
17.12.2021 | Achtsamkeit | Clara Schipp

Entscheid g’scheit - Wie kann ich eine gute Entscheidung treffen?

Jeder findet sich in seinem Leben wohl mehr als einmal in einer Situation wieder, die eine Entscheidung von ihm abverlangt. Ob es sich um ein Studium, Berufswahl und Spezialisierung oder um Beziehungen dreht - die Unsicherheit, welche Option nun die beste ist, kann einen wahren Leidensdruck verursachen. Auf der anderen Seite ist keine Entscheidung auch eine Entscheidung. Die Qual der Wahl zu umgehen, bedeutet nicht unbedingt, ihr zu entgehen.

Ignatius von Loyola (1491-1556) entwickelte mit der sogenannten „Unterscheidung der Geister“ eine Methode, wie ich eine gute Entscheidung treffen kann. Er lehrte diese Methode klassisch in vierwöchigen Exerzitien, eine Zeit der Stille und des Gebetes im Hinhören auf Gott. Allerdings kann sich nicht jeder vier Wochen für eine Entscheidung nehmen, daher folgt nun in Kurzfassung, was Ignatius mir für meinen Entscheidungsprozess mitgeben möchte:

 

  1. Ich bin nicht allein!

Gott ist immer bei mir. Der Heilige Geist nimmt mir die Angst und steht mir mit gutem Rat zur Seite. Komm, Heiliger Geist, erfülle mein Herz mit Kraft. Schenke mir dein Licht und deine Klarheit. Begleite mich in meiner Entscheidung und hilf mir das wahre Glück zu erkennen.

 

  1. Sehnsucht

Gott spricht zu mir durch meine Wünsche & Träume. Meine tiefsten Sehnsüchte sind wie ein Kompass zum Glück.

  • Was fehlt mir?
  • Wonach sehne ich mich?
  • Was hindert mich?
  • Was macht mir Angst?
  • Was fasziniert mich?
  • Was ist mir wichtig?

 

  1. Talente

Ich bin einmalig und unersetzlich von Gott geschaffen. Mein Setting an Stärken und Begabungen ist einzigartig.

  • Was kann ich gut?
  • Was mache ich gerne?
  • Was zeichnet mich aus?
  • Was schätzen andere an mir?
  • Wobei wird mir warm ums Herz?

 

  1. Auftrag

Gott überträgt mir eine Aufgabe, die nur ich bekomme, weil auch nur ich dazu in der Lage bin, diese zu erfüllen.

  • Was ärgert mich?
  • Wo würde ich gerne etwas verändern?
  • Wo werde ich gebraucht?
  • Was ist sinnvoll & wofür lohnt sich mein Einsatz?

 

  1. Alternativen

Keine Entscheidung ist alternativlos. Gott hat mich zur Freiheit berufen und führt mich ins Weite. Vielleicht auch dorthin, woran ich nie gedacht hätte.

  • Entwickle 2-4 Entscheidungsmöglichkeiten.
  • Sammle Pros & Contras.
  • Festlegungen machen unfrei. Eine wirkliche Entscheidung setzt mehrere Optionen voraus.
  •  
  1. Rat

Ich muss nicht alles alleine schaffen. Andere können mir neue Perspektiven eröffnen und wissen um meine Stärken & Schwächen. Spreche ich mit Personen, denen ich vertraue, über meine Entscheidung? Spreche ich mit Personen, die vielleicht anderer Meinung sind und mich herausfordern?

 

  1. Herz

Das Herz ist der Ort des Einsseins von Gefühl und Verstand, von Kopf und Bauch. Diese Einheit drückt sich durch ein Mehr an Frieden, Freude und Freiheit aus.

  • Bei welcher Option spüre ich tiefen Frieden in mir?
  • Welche Option macht mich wirklich frei?
  • Über/Auf welche Option freue ich mich?

 

  1. Entscheidung

Gott ruft mich in die Nachfolge. Eine Entscheidung mach erst so richig frei, sich ganz auf einen Weg einzulassen. Vorher habe ich immer eine zumindest gedankliche „Exitoption“.

  • Ich stelle mir vor, am Ende meines Lebens zu sein. Wie hätte ich mich entschieden?
  • Ich stelle mir vor, andere in meiner Situation zu beraten. Was sagen mir meine eigenen Ratschläge?
  • Ich treffe eine Entscheidung.

 

  1. Vertrauen

Gott ist immer bei mir. Ich kann nicht tiefer fallen, als in seine Hand. Und vor allem schreibt Gott auch auf krummen Zeilen gerade.

Ich mache mir diese Zusage bewusst, indem ich z.B. Psalm 23 oder 27 bete...

 

Clara Schipp

Ich bin zuständig für die Berufungspastoral in der Erzdiözese Wien. Daher beschäftige ich mit allen Themen rund um Sehnsucht, Berufung, Entscheidungsfindung und der Vision Gottes für uns. Meine Faszination ist das erfüllte Leben, das uns in so vielfältigen Berufungen geschenkt wird. Wie komme ich dahin? Was erfüllt mich eigentlich? Und woher weiß ich eigentlich, wo Gott mich hingedacht hat? Mit diesen und mehr Fragen beschäftige ich mich in meinen Blogbeiträgen.

Ähnliche Beiträge
24 Briefe im Dezember: Adventkalender-Impuls
Weiterlesen
3 Schritte zum Minimalismus
Weiterlesen
Mein Ostern in Quarantäne
Weiterlesen
Disney's 'Soul' lehrt, die kleinen Momente zu schätzen
Weiterlesen
Zurück zur Übersicht
Blog kommentieren
Blog teilen

Was suchst du?

Studentenheimfinder
Finde dein Studentenheim mit dem MEINPLAN.at-Studentenheimfinder! Auf Knopfdruck erhältst du den Überblick über alle Studentenheime in Wien, St. Pölten, Wiener Neustadt und Innsbruck.
Zum Findertool
Lernzonenfinder
Im MEINPLAN.at-Lernzonenfinder findest du mehr als 900 Bibliotheken und Lernorte in ganz Österreich. Such nach deinem Studienort und finde Plätze in der Nähe, an denen du lernen kannst.
Zum Findertool