AAA
Abenteuer Leben. Studium. Beruf. © Sarah Staber & Stephanie Briegl / MEINPLAN.at

Mein Potenzial ausschöpfen: Wie komm ich raus aus der Komfortzone?

Dieses Jahr hat es sich Franziska zur Aufgabe gemacht, über sich hinauszuwachsen. Drei Schritte, um deine Ängste zu überwinden, die Komfortzone zu verlassen und einfach mehr von deinem Potenzial auszuschöpfen.

Wie schaffe ich es, mein volles Potenzial zu entfalten und in diesem zu leben?

Wann fange ich an, mich meinen Ängsten zu stellen und aus mir herauszuwachsen?

Was hält mich zurück, alles zu geben?

 

Durch Gespräche mit Freunden bin ich auf dieses Thema gestoßen und es beschäftigt mich seit einiger Zeit. Ich habe schon oft gehört, dass wir nur 10% unseres Gehirns nutzen und frage mich, was passierte, würden wir die anderen 90% nutzen.

 

 
Dieses Jahr habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, mutige Handlungen zu meiner Normalität zu machen, über mich herauszuwachsen und meine Komfortzone hinter mir zu lassen. Das Leben ist viel zu kurz, um es von Ängsten bestimmen zu lassen.
 
 

Wir schaffen es nicht immer, unser ganzes Potenzial zu nutzen. Oft fühlen wir uns schwach und unfähig und wir denken, die Herausforderungen des Lebens nie meistern zu können. Ich bin erst am Beginn meiner Reise herauszufinden, wie ich mein Potenzial völlig ausschöpfen kann, wie ich ein Leben lebe, in dem ich alle meine Talente und Fähigkeiten nutze, um in meinem vollen Potenzial zu leben.

 

Beim U-Bahnfahren setze ich mich in die Nähe von Hunden, obwohl ich Angst vor ihnen habe. Ich singe vor Leuten, obwohl ich das nicht mag. Ich melde mich bei Aufgaben, die sonst keiner machen möchte, um meine Komfortzone zu verlassen.

 

Durch diese und einige andere Tipps, die ich dir jetzt aufzähle, kannst auch du versuchen, Schritt für Schritt deine Ängste zu überwinden und dein Potenzial zu nutzen.

 

#1 Morgenroutine

Es gibt Menschen, die nach dem ersten Weckton aufspringen und voller Tatendrang und Motivation in den Tag starten. So ein Mensch bin ich definitiv nicht. Um nicht vollkommen lustlos in den Tag zu starten, versuche ich, mir am Morgen über den kommenden Tag bewusst zu werden.

 

Ich rufe mir ins Bewusstsein,

  • was für ein großes Geschenk das Leben ist,
  • welche Ziele ich erreichen möchte und
  • was ich heute erledigen will.
  • Ich überlege mir, wofür ich dankbar bin und
  • was ich durch mein Leben aussagen möchte.

Step I: Mach dir bewusst, wofür du Leben möchtest! Was lässt dich jeden Morgen aufstehen? Wofür kämpfst du?

 

#2 Der Weg ist das Ziel – Geduld mit mir selbst

Diesen Satz hört man nur allzu häufig, doch er ist einfach wahr. Ziele erreicht man nicht von heute auf morgen. Wenn man einen Tag Sport gemacht hat, bekommt man am nächsten Tag kein Sixpack. Es braucht Zeit und vor allem viel Geduld. Geduld dir selbst gegenüber. Sei nicht zu streng mit dir, wenn du einfach einmal keine Lust oder Energie hast oder mal eine Pause brauchst, dann nimm sie dir! Dein Wohlbefinden ist wichtig und du solltest wissen, wo deine Grenzen sind.

 

Step II: Versuche dich nicht zu überfordern und dich selbst nicht zu verlieren. Fokussiere dich auf deine Ziele, aber hab gleichzeitig Geduld mit dir selbst. Sei dir nicht böse, wenn nicht alles nach Plan verläuft.

 

#3 Entdecke deine Talente

 
Raus aus der Komfortzone: Entdecke deine Talente © iStock/MEINPLAN.at
 

Probier eine neue Sportart aus © iStock/MEINPLAN.at

 
 

 

Versuche herauszufinden, was dir gefällt und worin deine Gaben liegen. Entdecke auch deine verborgenen Talente. Sei mutig und stelle dir selbst Herausforderungen. Probiere neue Dinge, gehe in eine Karaoke-Bar, probiere eine neue Sportart aus oder nutze die Möglichkeiten, die sich dir bieten, um über dich hinauszuwachsen.

 

Step III: Probiere Neues, hab Spaß dabei und sei kreativ. Lass dich von dir selbst überraschen und hab keine Angst, mal ins kalte Wasser zu springen.

 

Ich hoffe, du konntest dich durch meinen Eintrag motivieren lassen, dein Leben ein bisschen auf den Kopf zu stellen und deine Komfortzone ein Stückchen hinter dir zu lassen.

Franziska Frank

Ich heiße Franzi, komme ursprünglich aus dem schönen Niederösterreich und mache derzeit eine Ausbildung zur Elementarpädagogin in Wien. Zu meinen größten Leidenschaften zählen Kaffee, Pommes, Wein, Abenteuer und Jesus. Wenn ich nicht gerade lerne, treffe ich mich gerne mit Freunden, genieße mein Leben oder lese verschiedenste Bücher.

Ähnliche Beiträge
Es ist nie zu wenig Zeit für das nächste Abenteuer!
Weiterlesen
Frieden beginnt im Kleinen
Weiterlesen
Über Höhen und Tiefen: Die Krisen im Studium überwinden
Weiterlesen
Zurück zur Übersicht
Blog kommentieren
Blog teilen

Was suchst du?

Studentenheimfinder
Finde dein Studentenheim mit dem MEINPLAN.at-Studentenheimfinder! Auf Knopfdruck erhältst du den Überblick über alle Studentenheime in Wien, St. Pölten, Wiener Neustadt und Innsbruck.
Zum Findertool
Lernzonenfinder
Im MEINPLAN.at-Lernzonenfinder findest du mehr als 900 Bibliotheken und Lernorte in ganz Österreich. Such nach deinem Studienort und finde Plätze in der Nähe, an denen du lernen kannst.
Zum Findertool