AAA
Abenteuer Leben. Studium. Beruf. © Sarah Staber & Stephanie Briegl / MEINPLAN.at

Wie mich Sprachkurse persönlich weiterbringen

Nathalie trifft auf ihren Reisen gerne nette Leute. Während des Studiums will sie möglichst viele Sprachen lernen, um mit vielen Menschen ins Gespräch kommen zu können.

Wie ihr vielleicht schon festgestellt habt, bin ich ein sehr unternehmungslustiger Mensch. Ich reise gerne und freue mich, wenn ich neue Leute kennenlernen kann. Ideal, wenn ich auf Reisen nette Menschen treffe!

 

Irgendwann habe ich mir zum Ziel gesetzt, mehrere Sprachen soweit zu beherrschen, dass meine Mitreisenden und ich es beim Reisen einfacher haben. Auch beruflich möchte ich die neuen Kenntnisse einsetzen – was ist da besser, als während der Studienzeit Sprachkurse zu besuchen, dadurch seine persönlichen Kompetenzen zu erweitern, Selbstbewusstsein zu tanken und neue Leute zu treffen?

 

Langeweile?

 
Meinplan.at
 

© iStock / MEINPLAN.at

 
 

 

Wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe, dann aber richtig. Derzeit besuche ich drei Sprachkurse und wenn es nach mir ginge, wäre es noch eine vierte Sprache geworden – doch leider kam der vierte Kurs nicht zustande. So übe ich dienstags, mittwochs und donnerstags fleißig im Kurs und erledige zuhause natürlich die jeweiligen Hausübungen. ; - ) 

 

 
"Dir muss langweilig sein!“, bekomme ich oft zu hören. Ganz im Gegenteil: Mir ist nicht langweilig, aber ich möchte die Zeit nutzen. Wenn die Studienzeit erst mal vorbei ist, ist für Dinge wie Sprachkurse nicht mehr so leicht Platz.
 
 

 

Mir war von Anfang an klar, worauf ich mich einlasse, wenn ich so viele Kurse parallel besuche: Viele wöchentliche Termine, viel neuer Input und vor allem viel zu lernen! Gleichzeitig habe ich jedoch auch viele neue Menschen kennengelernt, Freundschaften geschlossen und auch sonst sehr davon profitiert, einmal mehr meine Grenzen ausgetestet zu haben. 


Ich habe bei Kolleginnen und Kollegen innerhalb des Kurses des öfteren erlebt, dass sie Hemmungen dabei haben, vor der ganzen Klasse zu sprechen oder Angst haben, Fehler zu machen. Ich halte Fehler beim Erlernen einer neuen Sprache jedoch für völlig normal!

 

Bringst du da nicht alles durcheinander…?

Wer mehrere Sprachen gleichzeitig lernt, läuft Gefahr, dass er alles durcheinander bringt. 
Natürlich passiert es mir schon mal, dass ich im Französischkurs mit ,,Si!“ antworte und im Spanischkurs ,,parler“ statt ,,hablar“ als Nennform nehme – aber ganz ehrlich, was soll’s! Das Gehirn braucht einfach seine Zeit, um sich ,,einzufinden“. Und nach mehreren Wochen intensivem Sprachtraining kann ich sagen: Es macht immer noch Spaß und ich weiß, dass es die richtige Entscheidung gewesen ist, mich in so viele Kurse einzuschreiben. 


Selbstverständlich solltest du dich nicht einfach Hals über Kopf in mehr als einen Sprachkurs stürzen – kostet ja auch Geld – aber wenn du die zeitlichen Ressourcen dafür hast und dich abends (die meisten Kurse finden abends statt!) konzentrieren kannst, fang doch einmal mit einem Kurs an.

 

wozu Sprachkurse?

 
Meinplan.at
 

© iStock / MEINPLAN.at

 
 

 

Neben dem Spracherwerb an sich lernt man auch noch coole Leute kennen. Vor allem, wenn man wegen des Studiums neu in der Stadt ist, bietet sich ein Kurs gut dafür an. Ja, nicht in jedem Kurs bilden sich Freundschaften, aber in meiner Spanischgruppe herrscht schon ein richtig familiäres Klima. Wir gehen zum Beispiel nach dem Kurs manchmal noch etwas trinken oder verabreden uns zum gemeinsamen Lernen (sei es nur ,,digitales Lernen“ über WhatsApp). Auch das eine oder andere Treffen abseits des Kurses hat es schon gegeben. So bringt das Sprachenlernen dann insgesamt weit mehr als bloß neue Sprachkenntnisse. 


Ein ganz wesentlicher Punkt ist natürlich, dass du selbst Sinn in der Sprache sehen musst: Wenn du nie vor hast, nach Griechenland zu reisen, macht Griechisch als Beispiel vermutlich eher wenig Sinn, weil du das Erlernte dann nach dem Kurs vermutlich nie wieder anwenden wirst - das wäre doch sehr schade. Fährst du hingegen oft nach Italien – lern doch Italienisch!

 

Vielleicht hast du aber auch einen längeren Auslandsaufenthalt geplant, dann ist es natürlich besonders sinnvoll, wenn du dich schon vor der Reise mit der Sprache vertraut machst. Und wenn du die Herausforderung liebst: Wage dich doch mal an eine ganz unbekannte Sprache, die kaum jemand hierzulande spricht und wage das Experiment! Vielleicht entdeckst du neue Talente

 

Den richtigen Kurs finden

Universitäten und Fachhochschulen bieten gute und günstige Kurse für Studierende und Externe an, aber auch in einigen Instituten für Erwachsenenbildung werden empfehlenswerte Kurse angeboten. Klickt euch doch einfach durch die Angebote, vielleicht ist auch für euch etwas dabei.

Ich kann jedem nur empfehlen, einen Sprachkurs zu machen. Es macht sehr viel Spaß, man findet neue Freunde und lernt, dass es ok ist, wenn man sich öffnet und aus sich herausgeht. Eine tolle Erfahrung, die ich nicht missen will.

 

Nathalie Credo

Schon viel gesehen, erlebt und ausprobiert: einfach Nathalie. Ich bin Sängerin, Autorin, Sozialpädagogin und Sozialarbeiterin, wobei ich mich auf zuletzt genanntem Gebiet gerade weiter spezialisiere. Neben Österreich sind die USA mein zweites Zuhause - das Reisen ist eines meiner liebsten Hobbys, doch zu lange würde ich von meinen beiden Katzenkindern nicht getrennt sein wollen. Meine Blogs sind vielfältig – so wie ich!

Ähnliche Beiträge
Fitnesschallenge in der Fastenzeit: Jeden Tag Joggen
Weiterlesen
Allein in der Fremde - (m)eine Chance
Weiterlesen
Machs wie Beckham: Kick it!
Weiterlesen
Zurück zur Übersicht
Blog kommentieren
Blog teilen

Was suchst du?

Studentenheimfinder
Finde dein Studentenheim mit dem MEINPLAN.at-Studentenheimfinder! Auf Knopfdruck erhältst du den Überblick über alle Studentenheime in Wien, St. Pölten, Wiener Neustadt und Innsbruck.
Zum Findertool
Lernzonenfinder
Im MEINPLAN.at-Lernzonenfinder findest du mehr als 900 Bibliotheken und Lernorte in ganz Österreich. Such nach deinem Studienort und finde Plätze in der Nähe, an denen du lernen kannst.
Zum Findertool